Alexander Zorniger spricht über Social Media
Alexander Zorniger spricht über Social Media © dpa Picture Alliance
Lesedauer: 2 Minuten

Fußball-Trainer Alexander Zorniger sieht das Handy und die sozialen Medien als Problem im Sport. Er verrät seinen Umgang damit.

Anzeige

Ein Handy und ein eigenes Social-Media-Profil gehören heutzutage zum Standard für Fußballprofis.

Eine Entwicklung, die nicht jedem Trainer gefällt. Der frühere Leipzig- und Stuttgart-Coach Alexander Zorniger findet deutliche Worte. "Es ist eine andere Generation heutzutage. Dieses Drecks Handy, dieses Drecks Social Media gehört zu den Jungs dazu. Wie früher vielleicht die Flasche Bier, die der ein oder andere danach getrunken hat.", stellte Zorniger im SWR-Podcast "Steil" fest.

Anzeige

"Das macht es sicherlich einfacher"

Auf die Frage, ob die Erziehung der Spieler dieser Entwicklung entgegenwirken könne, erklärte Zorniger, dass er einige Spieler hatte, wo er wusste, "dass der familiäre Background ein hoher ist." Zorniger ergänzte: "Das macht es sicherlich einfacher." Er habe aber auch schon Spieler gehabt, "die sich im Kollektiv so entwickelt haben. Die sich sagten: 'Ok hier kann ich nicht ausbrechen.'"

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bei seiner letzten Station in Bröndby habe er die Spieler entscheiden lassen, wann der Umgang dem Handy erlaubt ist und wann nicht, so Zorniger. 

Meistgelesene Artikel
  • Tennis / ATP
    1
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Dortmunds neues Prunkstück?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Leverkusen-Pleite nach Witz-Rot
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dieser Rücktritt berührte Hummels

Der 52-Jährige war bis Februar 2019 in Dänemark tätig, seither ist der gebürtige Schwabe ohne Verein.