Lesedauer: 2 Minuten

Neuer Wirbel um Lionel Messis Wahl zum Weltfußballer. Der Kapitän einer Nationalmannschaft deckt mit seiner Aussage einen Fehler in den FIFA-Unterlagen auf.

Anzeige

Die Wahl von Barca-Superstar Lionel Messi zum Weltfußballer hat überrascht.

Viele Experten sahen Liverpools Virgil van Dijk aufgrund des Titelgewinns in der Champions League als Favorit. Doch Messi sicherte sich den Triumph vor allem durch die große Zustimmung in der Karibik und Zentralamerika.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Doch genau aus diesem Teil der Erde kommt jetzt Widerspruch. Der Kapitän der nicaraguanischen Nationalmannschaft, Juan Barrera, schrieb auf Twitter, dass er an der Wahl gar nicht teilgenommen hatte. Das offizielle FIFA-Dokument der Abstimmungsergebnisse wies aus, dass Barrera sich für Messi entschieden hatte. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

Aber Barreras Geständnis hat keine Auswirkungen auf das Endergebnis, da sich immer noch eine große Mehrheit auf dem amerikanischen Kontinent für Messi entschied. Bemerkenswert ist es jedoch allemal.