RB Salzburg v SKN St. Poelten  - Tipico Bundesliga
RB Salzburg v SKN St. Poelten - Tipico Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Österreichs U21-Trainer Werner Gregoritsch wirft der UEFA nach der Verletzung von Leipzigs Neuzugang Hannes Wolf schlechte Organisation vor.

Anzeige

Hannes Wolf war einer der Wunschspieler von Leipzigs Neu-Coach Julian Nagelsmann. Doch bis die Fans der Roten Bullen den Österreicher im Trikot bewundern können, wird es noch eine Zeit dauern.

Der Nachwuchsstar verletzte sich während der U21-Europameisterschaft nach einem Foul des Serben Vukasin Jovanovic schwer und muss mindestens bis Oktober pausieren.

Anzeige

Nun erhebt der österreichische U21-Trainer Werner Gregoritsch Vorwürfe gegenüber der UEFA.

Chaotische Zustände

In einem Interview mit der Kronen Zeitung kritisiert er: "In Italien kann niemand etwas mit einem Fußballer von einer Europameisterschaft anfangen. Er ist in einem Saal mit 40 Personen gelegen, er ist erstversorgt worden und da hat es einige Probleme gegeben."

Dies bestätigt die Aussagen Wolfs gegenüber der Bild unlängst nach der U21-EM: "Es war recht chaotisch, es hat alles sehr lange gedauert. Erst nach einer Stunde war ich im Krankenhaus in Triest, unser Physio und ich wurden dort in einen Raum mit 25 anderen Leuten geschoben. Bis zum Röntgen hat es nochmal ewig gedauert. Und dann wurde mein Bein falsch eingerichtet, war schief im Gips. In Salzburg wurde mir dann noch mal ein neuer Gips angelegt."

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Nächste Moukoko-Show im Topspiel
  • Fußball / DFB-Team
    2
    Fußball / DFB-Team
    Daum mit Spitze gegen Hoeneß
  • Fußball / Bundeslliga
    3
    Fußball / Bundeslliga
    "Aberwitzig!" Veh erklärt Ärger
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Alarm bei "seelenlosem Barca"
  • Int. Fußball / Serie A
    5
    Int. Fußball / Serie A
    Ronaldo: "Menschen sind dumm"

Dass es überhaupt so weit kommen musste, ist für Gregoritsch ein Rätsel. "Da liegt es auch am Veranstalter ein dementsprechendes Ärzteteam zu Verfügung stellen sollte, das sind ja doch Spieler mit einem hohen Marktwert", so der Österreicher.