Brayan Jimenez war Mitglied des FIFA-Komitees für Fair Play
Brayan Jimenez war Mitglied des FIFA-Komitees für Fair Play © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Im Zuge des Korruptionsskandals um die FIFA wird Brayan Jimenez verurteilt. Der Ex-Funktionär aus Guatemala erhält eine Gefängnisstrafe auf Bewährung.

Anzeige

Der ehemalige guatemaltekische Funktionär Brayan Jimenez ist wegen Korruption und Bestechung von einem New Yorker Gericht zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe auf Bewährung sowie einer Geldstrafe von 350.000 Dollar (rund 307.000 Euro) verurteilt worden.

Jimenez war zwischen 2009 und 2015 Präsident des Fußballverbandes von Guatemala FENAFUTG und fungierte zudem als Mitglied des FIFA-Komitees für Fair Play und soziale Verantwortung. Im April 2017 war er vom Weltverband FIFA lebenslang gesperrt worden.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • VfL Wolfsburg II v Bayern Muenchen II - Third League Playoff First Leg
    1
    Fußball / 3. Liga
    Bayern II muss um Aufstieg bangen
  • Bundesliga: Fredi Bobic, Christian Heidel und Michael Preetz über Trainermarkt, Ex-Eintracht-Trainer Niko Kovac (l.) und Fredi Bobic feiern den Pokalgewinn der Eintracht
    2
    Fußball / Bundesliga
    Bobic: "Kovac hat sich rausgefightet"
  • Gianni Infantino rückt offenbar doch von seinem Plan einer Mega-WM in Katar ab
    3
    Int. Fußball
    Mega-WM 2022 in Katar vom Tisch
  • Juventus Turin: Die Trainer-Kandidaten mit Sarri, Mourinho, Conte
    4
    Int. Fußball / Serie A
    Die Trainerkandidaten bei Juventus
  • FIFA 19: Diese Team of the Season FUT-Karte sorgt für Frustration
    5
    eSports / FIFA 19
    Leicester-Profi wird FIFA-Albtraum

Jimenez erhielt eine reduzierte Haftstrafe, da er sich bereits im Juli 2016 schuldig bekannt hatte, Schmiergelder im Austausch für Medien- und Marketingrechte von Qualifikationsspielen der guatemaltekischen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 angenommen zu haben.

Im Zuge des Korruptionsskandals bei der FIFA war Jimenez im März 2016 an die USA ausgeliefert worden.