AFC Congress 2013
Worawi Makudi ist nicht länger gesperrt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Internationalen Sportgerichtshof CAS hebt die Sperre gegen den einstigen FIFA-Funktionär Worawi Makudi auf. Er gab Details über den Verband preis.

Anzeige

Der frühere FIFA-Funktionär Worawi Makudi (67) hat vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS die Aufhebung seiner durch die FIFA-Berufungskammer ausgesprochenen Sperre wegen Korruption erwirkt.

Der CAS begründete die Entscheidung damit, dass Makudi während des CAS-Verfahrens zusätzliche Zeugen genannt und neue Informationen vorgelegt hatte, die den FIFA-Instanzen bei ihren vorherigen Entscheidungen nicht zur Verfügung standen.

Anzeige

Strafzahlung gemindert

Makudi, ehemaliges Exekutivkomitee-Mitglied aus Thailand, hatte im Mai vergangenen Jahres vor der rechtsprechenden Kammer der Ethikkommission bereits durch eine Verkürzung seiner Sperre von fünf auf dreieinhalb Jahre einen Teilerfolg erzielt. Die damals beschlossene zusätzliche Strafzahlung in Höhe von 9200 Euro wurde vom CAS auf rund 4400 Euro gemindert.

Meistgelesene Artikel
  • Finnland ist zum dritten Mal Eishockey-Weltmeister
    1
    Eishockey-WM LIVE bei SPORT1
    Finnland krönt sich zum Weltmeister
  • SPORT1-Experte Marcel Reif lobt die Transferstrategie des BVB
    2
    Fussball / Bundesliga
    Reif: BVB reizt FCB zur Weißglut
  • Manuel Neuer und Rafinha waren 13 Jahre Teamkollegen
    3
    Fussball / DFB-Pokal
    Neuer huldigt Rafinha zum Abschied
  • Bayern Muenchen II v VfL Wolfsburg II - Third League Playoff Second Leg
    4
    Fußball / Regionalliga Bayern
    FC Bayern II steigt in die 3. Liga auf
  • Teddy Sheringham
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns schlimmste Niederlage

Makudi wurde im Oktober 2016 von der rechtsprechenden Kammer der Ethikkommission gesperrt. Zuvor war der frühere Präsident des thailändischen Verbandes in seiner Heimat wegen Urkundenfälschung verurteilt worden. Im April 2017 wurde dieses Urteil allerdings aufgehoben.