Heung-Min Son (r.) hat mit Südkorea das Fußballturnier der Asienspiele gewonnen
Heung-Min Son (r.) hat mit Südkorea das Fußballturnier der Asienspiele gewonnen © Getty Images

Heung-Min Son muss aller Voraussicht nach nicht zum Militärdienst. Der Tottenham-Star triumphiert mit Südkorea bei den Asienspielen - auch dank eines Neu-Hamburgers.

von

Der ehemalige Bundesligaprofi Heung Min Son (26) hat mit Südkorea das Turnier der Asienspiele in Indonesien gewonnen und steht damit vor der Befreiung vom Militärdienst.

Im Finale in Pakansari gewann die U23-Auswahl Südkoreas mit 2:1 (0:0) nach Verlängerung gegen Japan. Die Tore für Südkorea erzielten Seung Woo Lee (93.) und der Neu-Hamburger Hee Chan Hwang (101.). Ayase Uedas Anschlusstreffer (115.) kam zu spät.  

"Das ist der beste Tag in meinem Leben", sagte Son der französischen Nachrichtenagentur AFP. "Ich bin so stolz auf meine Teamkollegen, sie haben 120 Minuten gekämpft. Aber ohne das koreanische Volk hinter uns hätten wir das Turnier nicht gewinnen können", sagte er weiter.

Frühzeitiges Karriereende vom Tisch

Son hatte im Vorfeld des Turniers unter großem Druck gestanden. In Südkorea gilt für alle Männer bis 28 Jahre eine zweijährige Wehrpflicht. Hätte Son das Turnier nicht gewonnen, hätte der Profi vom englischen Spitzenklub Tottenham Hotspur nach seinem 27. Geburtstag am 8. Juli 2019 wohl einrücken müssen.

Seine Karriere als Fußballprofi wäre damit stark beeinflusst, wenn nicht gar beendet, worden.  

Besondere sportliche Leistungen, etwa bei Olympia oder den Asienspielen, können zu einer Befreiung vom Militärdienst führen. Son hatte diese mit dem Nationalteam aber noch nicht vorzuweisen. Beim Turniersieg 2014 war Son nicht dabei gewesen, weil sein damaliger Klub Bayer Leverkusen ihn nicht abgestellt hatte.