Amine Harit von Schalke 04 ist nach seinem Autounfall in Marokko zu einer Bewährungsstrafe sowie einer Geldbuße verurteilt worden
Schalkes Amine Harit ist von Marokkos Nationaltrainer Renard suspendiert worden © Getty Images

Für den marrokanischen S04-Star Amine Harit ist das Kapitel Nationalmannschaft vorerst beendet. Einen Schalker Teamkollegen ereilt das gleiche Schicksal.

von SPORT1

Schlechte Nachrichten für Schalke-Star Amine Harit: Der Mittelfeldspieler wurde wegen Unpüntklichkeit von Marokkos Trainer Herve Renard aus der Nationalmannschaft geworfen.

Der 21-Jährige war zu spät zum Mannschaftstraining erschienen. Neben Harit erwischte es mit Hamza Mendyl auch einen weiteren Schalker. Der 20 Jahre alte Mendyl wurde wie Harit kurz vor dem 3:0-Sieg der Marokkaner gegen Malawi in der Qualifikation für den Afrika Cup aus dem Kader gestrichen.

Coach Renard begründete die Maßnahme nach dem Spiel damit, dass es in einer Gruppe nötig sei, Regeln zu respektieren.

Heidel zeigt Verständnis

Auch Schalke-Manager Christian Heidel kommentierte den Vorfall am Sonntag gegenüber der Bild.

"Harit und Mendyl haben wie weitere Spieler die Abfahrtszeit zum Training falsch verstanden und sind zu spät gekommen. Daraufhin fanden sie keine Berücksichtigung für das Spiel", schilderte Heidel.

Er zeigte aber auch Verständnis für Renards Entscheidung: "Nichts Dramatisches, aber Pünktlichkeit und Disziplin gehören natürlich auch dazu."

Harit im Sommer in Unfalldrama verwickelt 

Harit hatte zuletzt im Juni mit einem tragischen Autounfall in seiner Heimat für Schlagzeilen gesorgt. Dabei hatte er mit seinem Fahrzeug einen 30 Jahre alten Fußgänger erfasst und tödlich verletzt.

Die Polizei leitete daraufhin Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen Harit ein. Der Marokkaner wurde zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten verurteilt.