München - Bastian Schweinsteiger schwärmt von Bayerns Neuzugang und stärkt Joachim Löw den Rücken. Eine Rückkehr zum FC Bayern sei möglich. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

von Patrick Hauser , Florian Plettenberg , Florian Mesner

Bastian Schweinsteiger ist zurück in München. Dort, wo seine erfolgreiche Karriere begann. 

Der langjährige Profi des FC Bayern München (2002-2015) trainierte am Sonntagabend mit seinem Team Chicago Fire an der Säbener Straße in München. Der Grund dafür ist sein offizielles Abschiedsspiel am Dienstag, den 28. August (20.30 Uhr im LIVETICKER) in der Allianz Arena, auf das er sich vorbereitet. Dabei läuft der Sechser in der ersten Hälfte für das MLS-Team auf, danach für die Bayern.

Zuvor sprach Schweinsteiger auf einer Pressekonferenz über seine Rückkehr und blickte auf die Partie am Dienstag. Der 34-Jährige erklärte, dass er sich eine Rückkehr zum FCB nach seiner aktiven Karriere vorstellen könne.

Ein großes Lob hatte der Weltmeister von 2014 auch für Bayern-Neuzugang Leon Goretzka (aus Schalke) parat: "Leon ist ein exzellenter Fußballer, der sich auf Schalke auch als Mensch in die richtige Richtung entwickelt hat. Er ist noch sehr jung, aber er hat hier wunderbare Bedingungen. Das bringt junge Spieler auch nach ganz oben."

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Deutschland und Bayern München kaufen und mit dem Code BULI18 18 Prozent sparen - hier geht es zum Shop

Außerdem sprach Schweinsteiger, der mit den Bayern 2013 das Triple gewann, über die Chancen der Münchner in der Champions League und stärkte Bundestrainer Joachim Löw den Rücken: "Jogi Löw weiß genau, was er zu tun hat. Ich bin sicher, dass Deutschland bald wieder Erfolg hat."

Die Pressekonferenz im LIVETICKER zum Nachlesen:

+++ "Hört nie auf zu lernen" +++

"Schweinsteiger ist sehr erfahren, er kann uns ganz viel geben. Er hat auf verschiedenen Positionen gespielt und ein hohes Niveau erreicht. Er fragt immer nach, wie man es besser machen könnte. Er hört nie auf zu lernen", meint Trainer Paunovic.

Damit ist die Pressekonferenz beendet, um 17 Uhr beginnt die Trainingseinheit mit Bastian Schweinsteiger an der Säbener Straße. Beim Verlassen des PK-Raums kommt es noch zu einer innigen Umarmung von Schweinsteiger mit Doktor Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

+++ Wann kommt das nächste FCB-Talent? +++

"Die Jugendspieler haben besonders zur Zeit von Louis van Gaal eine Ära geprägt. Ich glaube schon, dass das wieder so kommen könnte."

Zu den Eigengewächsen auf dem Platz sollen aber auch Top-Transfers gehören.

+++ Schweinsteiger läuft für FCB auf +++

Beim Abschiedsspiel läuft der Sechser eine Halbzeit für Fire und in der zweiten Hälfte für den FC Bayern auf.

Mit wem er auflaufen wird, wisse er nicht - natürlich würde er aber gern in einem Team mit Arjen Robben und Franck Ribery stehen.

+++ MLS auf dem Vormarsch +++

"Die Liga in den USA ist noch sehr jung, aber es wird sich etwas entwickeln in den nächsten zehn Jahren. Da ist großes Potenzial vorhanden."

Fire-Coach Paunovic ergänzt: "Schweinsteiger hat alles, was unser Klub braucht. Das Wichtigste ist, dass sich die Liga ständig verbessert. Wir profitieren von seinem Talent auf und neben dem Feld. Wir lernen stetig von ihm, er hilft den jungen Spielern. Er hat einen riesigen Wert für den Klub und die Liga."

Fire befindet sich derzeit in der Krise und ist in der MLS weit von den Playoff-Plätzen entfernt. Trotzdem wolle Paunovic am Dienstag gegen den FC Bayern gewinnen.

+++ Nachfolger beim FC Bayern? +++

Schweinsteiger wird gefragt, ob es jemand beim FC Bayern zu seinem Nachfolger als Publikumsliebling schaffen kann. Der 34-Jährige nennt David Alaba, Thomas Müller, Manuel Neuer und auch Leon Goretzka.

"Es ist gut, dass die jungen Spieler das von den Erfahrenen mitbekommen. Leon Goretzka ist ein exzellenter Fußballer, der sich auf Schalke als Mensch in die richtige Richtung entwickelt hat. Er ist noch sehr jung, aber er hat hier wunderbare Bedingungen. Das bringt junge Spieler auch nach ganz oben."

+++ Vom Lausbub zum Weltstar? +++

Schweinsteiger spricht über seine Zeit als Jugendlicher beim FCB. "Als ich jung war, kriegt man die eine oder andere Watschn vom Uli Hoeneß oder anderen. Ich habe aber nie etwas großes verbrochen. Man lernt dazu, man entwickelt sich als Mensch. Ich bin jetzt sehr entspannt."

+++ DFB-Team in der Krise? +++

"Es ist schwierig für mich zu beurteilen. Trotz des WM-Aus gehört Deutschland zu den Topnationen der Welt. Ich bin froh, dass Jogi Löw weiter macht, weil er der richtige Mann ist, um Veränderungen vorzunehmen. Es ist nicht so einfach, bei der WM eine Gruppenphase zu überstehen. Uns hat das Momentum vor dem Turnier gefehlt, das ist dann nicht so einfach. Wir können uns glücklich schätzen, wieviele gute Spieler man in Deutschland hat." Laut Schweinsteiger müssten die jungen Spieler die deutsche Mentalität und die Tugenden noch besser verstehen. "Jogi Löw weiß genau, was er zu tun hat. Ich bin sicher, dass Deutschland bald wieder Erfolg hat."

+++ Bester FCB-Trainer +++

Auf SPORT1-Nachfrage zu seinen Trainern beim FCB meint Schweinsteiger: "Ich durfte unter großen Trainern spielen. Ich hatte eine besondere Verbindung zu Jupp Heynckes. Persönlich hatte ich auch eine sehr enge Bindung mit Stephan Beckenbauer, der leider verstorben ist. Er war ein Schlüsseltrainer in meiner Jugendzeit."

+++ Paunovic begeistert +++

Der Chicago-Coach berichtet, dass er von den Reaktionen der Bayern-Fans und -Mitarbeiten begeistert sei. "Wir sind sehr gespannt und wir werden unser Bestes geben. Das ist unsere Kultur - und auch Bastis Kultur."

Er sei sehr dankbar für die Möglichkeit, in der Allianz Arena zu spielen. "Wir werden gute Sportsmänner auf dem Platz sein und wollen Basti die bestmögliche Unterstützung geben."

+++ Eigener Wandel nach der Bayern-Zeit +++

"Ich bin jetzt verheiratet und habe eine Familie. Man sieht Dinge anders als vor zehn Jahren, man entwickelt sich weiter. Die Zeit in Chicago erweitert den eigenen Horizont. Ich bin glücklich, dass ich die Möglichkeit hatte, mich so zu entscheiden."

+++ Emotionalste FCB-Momente +++

"Mich hat sehr berührt, wie die Reaktionen nach dem verlorenen "Finale dahoam" ausgefallen sind. Einen Tag nach dem Endspiel haben die Fans mich auf dem Viktualienmarkt sehr gut aufgenommen und motiviert für die nächste Saison. Die Unterhaltungen hatte ich das ganze Jahr im Kopf, es war eine Motivation. Das war eine Basis dafür, dass wir 2013 das Triple und 2014 die WM gewonnen haben."

+++ Thema Videobeweis +++

In den USA laufe die Technik besser, weil sie eine große Tradition durch andere Sportarten wie die NHL habe.

"Ich bin Befürworter des VAR. Die Schiedsrichter haben es auch nicht einfach. Das Spiel ist schneller geworden, Kleinigkeiten kann man daher übersehen. Der Fußball muss gerecht sein."

Wichtig sei die Qualität des VAR-Teams. Diese sei in der MLS, die ihr Büro in New York ist, sehr hoch. „Die Frage ist, wer in Köln sitzt. Sehen sie das Spiel richtig und können sie den Schiris richtig helfen? Glaube, das sind Punkte, die noch unterschiedlich sind.”

+++ Teamkollegen in München +++

Die Kollegen von Chicago Fire wollen die Lebensart der Münchner kennenlernen, aber auch gut spielen.

"Ich glaube, jeder Spieler wird die Partie genießen."

+++ Gefühle zur Rückkehr +++

Beim DFB-Team habe Schweinsteiger den Abschied ein bisschen unterschätzt.

"Es kommen Bilder in den Kopf, du kannst die Augen nicht schließen. Ich versuche es zu genießen, aber weiß nicht, wie emotional es sein wird."

+++ "Traue FCB viel zu" +++

"Ich traue dem FC Bayern viel zu. Mit dem neuen Trainer kommt frischer Zug rein, die Qualität reicht auch für die Champions League. Im Viertel- und Halbfinale kommt es auf viele Kleinigkeiten an, da muss man sich drauf vorbereiten. Sie können eine wesentliche Rolle in der Champions League spielen."

+++ Rückkehr zum FCB? +++

"Man kann so etwas nie ausschließen. In den nächsten Jahren habe ich anderes vor. Was danach passiert, wird man sehen. Ich freue mich jeden Tag aufs Training in Chicago. Jetzt freue ich mich hier zu sein. Was darüber hinaus passiert, wird man sehen."

+++ "Fühle mich nicht als Legende"

Bastian Schweinsteiger ergreift das Wort: "Ich bin einfach nur froh, hier zu sein. Der Verein hat sich geändert, die Mentalität ist immer im Verein geblieben. Der Verein ist auf einem richtigen Weg. Als Legende fühle ich mich nicht."

+++ Los geht's +++

Mit Schweinsteiger sitzt auch Fire-Coach Veljko Paunovic auf dem Podium.

Der Trainer bedankt sich für die Möglichkeit, beim FCB zu spielen und begrüßt die Fans mit "Servus".

+++ Gleich geht's los +++

Der "Fußballgott" hat sich für 16.15 Uhr angekündigt. Dann soll das große Abschiedsfest beginnen - und die Pressekonferenz starten.

+++ Schweinsteiger für Bayern und Chicago +++

Beim Abschiedsspiel in der Allianz Arena (20.30 Uhr im LIVETICKER) soll Schweinsteiger je eine Halbzeit für Chicago und für die Bayern spielen.

Von 1998 bis 2015 spielte der heute 34-Jährige für den FC Bayern. Danach war er zwei Jahre für Manchester United aktiv, ehe er 2017 in die MLS wechselte.

+++ Herzlich willkommen +++

Um 16.15 Uhr spricht Bastian Schweinsteiger auf einer Pressekonferenz über sein Abschiedsspiel am Dienstag. Um 17 Uhr kommt es dann zu einer öffentlichen Trainingseinheit an der Säbener Straße. SPORT1 ist live dabei.