Andrea Pirlo zieht seinen Job als TV-Experte dem Co-Trainer-Posten bei Italien vor
Andrea Pirlo zieht seinen Job als TV-Experte dem Co-Trainer-Posten bei Italien vor © Getty Images

Andrea Pirlo muss sich zwischen seinem Job als TV-Experte und dem Posten als Co-Trainer für die Nationalmannschaft entscheiden - und sagt dem italienischen Verband ab.

von

Andrea Pirlo verzichtet auf eine Stelle als Co-Trainer der italienischen Nationalmannschaft an der Seite von Roberto Mancini. Bei der Wahl zwischen dem Posten als Assistenztrainer und jenem als Experte bei Sky-Italia entschied sich der einstige Spielmacher der Azzurri für das Fernsehen. 

Pirlo hatte darauf gehofft, neben dem Trainerjob auch seinen bereits abgeschlossenen Vertrag mit dem TV-Sender erfüllen zu können. Der italienische Fußballverband FIGC stellte ihn jedoch vor der Wahl - und Pirlo entschied sich für das Fernsehen.

Der Lombarde hatte seine aktive Karriere 2017 beim MLS-Klub New York City FC beendet. Er trug in seiner Karriere 117-mal das Trikot der italienischen Nationalmannschaft. Zwischen 2012 und 2014 wurde er dreimal in Folge zu Italiens Fußballer des Jahres gewählt.