Erich Rutemöller (M.) wurde durch seine legendäre Anweisung "Mach et, Otze" berühmt
Erich Rutemöller (M.) wurde durch seine legendäre Anweisung "Mach et, Otze" berühmt © Getty Images

Große Ehre für Erich Rutemöller: Der 73-Jährige wird als achter Trainer vom DFB für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Rutemöller trainierte einst Köln und Rostock.

Erich Rutemöller ist am Montag vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als achter Trainer für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Der 73-Jährige, in der Bundesliga einst Cheftrainer des 1. FC Köln und von Hansa Rostock, erhielt den Ehrenpreis bei einem Festakt in Gravenbruch anlässlich der Abschlussveranstaltung des 64. Fußballlehrer-Lehrgangs.

"Ich fühle mich sehr geehrt. Ich bin sehr vielen Menschen dankbar, denn ich weiß, dass ich in meinem Leben und in meiner Laufbahn auch abhängig war vom Vertrauen und vom Wohlwollen anderer", sagte Rutemöller, der durch seine legendäre Anweisung "Mach et, Otze" im DFB-Pokalhalbfinale 1991 zwischen Köln und dem MSV Duisburg Berühmtheit erlangt hatte: "Natürlich bin ich auch ein bisschen stolz, vor allem wenn ich mir anschaue, welche Persönlichkeiten vor mir diesen Preis erhalten haben."

Rutemöller in einer Reihe mit Heynckes und Hitzfeld

Vor Rutemöller hatte der DFB Dettmar Cramer, Udo Lattek, Gero Bisanz, Otto Rehhagel, Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld und Bernd Schröder mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Rutemöller hatte den Fußballlehrer-Lehrgang von 2000 bis 2007 geleitet.

"Erich Rutemöller hat über Jahrzehnte an viele Stellen erfolgreich für den deutschen Fußball gewirkt. Sein Anteil am Triumph bei der EM 1996 in England als Assistent von Bundestrainer Berti Vogts lässt sich kaum überschätzen", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel: "Im Ausland war er ein herausragender Botschafter Deutschlands, im Inland war und ist er gefragt als Impuls- und Ratgeber."