© twitter.com/@jezebeljayne
Lesedauer: 2 Minuten

Während des Anschlags in der englischen Hauptstadt stürmen die Terroristen in einen Pub. Ein Besucher kämpft gegen die Angreifer und wird zum Helden.

Anzeige

In extremen Situationen werden Helden geboren. Roy Larner stellte sich den Londoner Terroristen ohne Rücksicht auf seine eigene Gesundheit in den Weg und bekämpfte sie mit seinen bloßen Fäusten. Eine Aktion, die vielen Menschen das Leben rettete.

Der Engländer befand sich zurzeit des Anschlages am vergangenen Samstagabend in einem Pub der englischen Hauptstadt. Als die Attentäter die Kneipe betraten, sollen sie die Gäste lautstark auf sich aufmerksam gemacht haben.

Anzeige

"Sie hatten diese langen Messer und brüllten etwas über Allah und danach Islam, Islam, Islam", erzählte der Fan des FC Millwall der britischen Boulevardzeitung The Sun.

Unbeeindruckt von der Situation ging der 47 jährige auf die Angreifer zu. Mit den Worten "F*** euch, ich bin Millwaller" lenkte er die Aufmerksamkeit auf sich und ermöglichte so vielen Anwesenden die Flucht.

Roy Larner überlebte die Messer-Attacke. Allerdings wurde er mit erheblichen Stichwunden am Kopf, seinen Händen und auf seiner Brust ins St. Thomas Krankenhaus eingeliefert. In England und vor allem unter den Fans seines Klubs wird er seitdem als Held gefeiert.