Lesedauer: 16 Minuten

München - Barca hofft auf einen ähnlichen Deal wie beim Coutinho-Wechsel. Der lange erwartete Wechsel von Paulo Dybala scheint näher zu rücken. Der SPORT1-Transferticker.

Anzeige
  • Barca bereitet Neymar-Angebot vor (19.09 Uhr)
  • Dybala-Wechsel rückt näher (16.05 Uhr)
  • RB-Star dicht vor Rückkehr in die Heimat (7.27 Uhr)

+++ 19.09 Uhr: Barca bereitet Neymar-Angebot vor +++

Nachdem Philippe Coutinho künftig im Bayern-Trikot auflaufen wird, stellt sich die Frage, ob der FC Barcelona damit seine Chance auf eine Rückkehr von Neymar verspielt hat.

Geht es nach dem katalanischen TV-Sender RAC1, dann ist der spanische Meister noch immer im Rennen um den brasilianischen Superstar.  Am Montag habe ein Treffen zwischen den Barca-Verantwortlichen um Präsident Josep Maria Bartomeu und Südamerika-Scout André Cury, der Neymar vertritt, stattgefunden.

Anzeige

Laut der Zeitung Mundo Deportivo wolle es Barca so machen wie die Bayern bei Coutinho. Heißt: Eine Leihe mit Kaufoption. 

Dennoch werden auch Real Madrid weiterhin Chancen in Sachen Neymar-Deal eingeräumt. Der französische TV-Sender TF1 will erfahren haben, dass sich PSG ein Tauschgeschäft mit den Königlichen vorstellen kann. Raphael Varane und Vinicius Junior sollen demnach für den Brasilianer nach Frankreich kommen.

Allerdings ist Real offenbar nicht bereit, den 19 Jahre alten Brasilianer abzugeben.   

+++ 16.51 Uhr: Nürnberg leiht Frey aus +++

Der schwach in die Saison gestartete Absteiger 1. FC Nürnberg hat in der Offensive noch einmal nachgebessert und den Schweizer Stürmer Michael Frey verpflichtet.

Der 25-Jährige kommt für ein Jahr auf Leihbasis vom türkischen Erstligisten Fenerbahce Istanbul, die Nürnberger besitzen im Anschluss eine Kaufoption. Dies teilten beide Klubs am Montag mit.

Frey war im Vorjahr vom FC Zürich nach Istanbul gewechselt und hatte in 14 Spielen drei Tore für Fener erzielt. Nürnberg hat aus den ersten drei Partien in der 2. Bundesliga nur drei Punkte geholt und dabei lediglich drei Tore erzielt.   

+++ 15.56 Uhr: Dybala-Wechsel rückt näher +++

Philippe Coutinho ist vorerst vom Markt, Neymar will weiterhin den Verein verlassen.

Paris Saint-Germain sucht daher weiterhin händeringend einen weiteren Offensivspieler. Dies bestätigte auch Trainer Thomas Tuchel im Anschluss an die Niederlage gegen Stade Rennes. 

"Wir werden Neymar nicht abgeben, bevor wir keinen Ersatz für ihn haben", so der deutsche Übungsleiter.

Nun soll Paulo Dybala das Objekt der Begierde der Hauptstädter sein.

Wie die Dailymail berichtet, sollen sich die PSG-Verantwortlichen um Sportdirektor Leonardo noch in dieser Woche an einen Tisch mit Juventus Turin setzen. 

Eine Ablösesumme von 80 Millionen Euro steht im Raum, Leonardo würde den Deal gerne bis Mittwoch abschließen wollen.

Dies würde für die Turiner wiederum die Tür für einen möglichen Transfer von Mauro Icardi öffnen. 

+++ 7.27 Uhr: RB-Star kurz vor Wechsel in die Heimat +++

Jean-Kévin Augustin steht kurz vor dem Absprung bei RB Leipzig.

Bereits seit Tagen wird vom Interesse des OGC Nizza am Franzosen berichtet, nun sollen sich Augustin und der Klub weitestgehend einig sein.

Das berichtet der kicker. Die Vereine sollen bereits erste Gespräche geführt haben, ohne dabei eine Einigung erzielt zu haben.

Nizza mit 1998-er Weltmeister Patrick Vieira als Trainer soll eine Ausleihe des 22-Jährigen präferieren, während Leipzig ein Verkauf von Augustin vorschwebt.

Denkbar soll auch eine Leihe mit Kaufpflicht bei einer bestimmten Anzahl von Einsätzen sein. Als Ablöse sind wohl 20 Millionen Euro im Gespräch. 

+++ 6.57 Uhr: Bayern trifft wohl Entscheidung bei Werner +++

Kommt er oder kommt er nicht? Der Poker zwischen Timo Werner und dem FC Bayern schien lange Zeit eine schier unendliche Geschichte.

Doch nun soll der Rekordmeister entschieden haben, dass der Nationalspieler in diesem Sommer nicht nach München kommt. Das berichtet die Bild.

Demzufolge sollen die Münchner der Werner-Seite am Freitag mitgeteilt haben, dass sie in diesem Sommer keinen Transfer des Leipzig-Stürmers mehr planen. 

Allerdings soll auch Werner nach dem ewigen Hinhalten der Münchner nicht mehr von einem Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt überzeugt gewesen sein. Im nächsten Sommer könnte Werner, dessen Vertrag 2020 ausläuft, dann aber ablösefrei wechseln.

Doch Leipzig versucht weiterhin den Kontrakt des 23-Jährigen zu verlängern. Der Klub hatte mehrfach betont, mit Werner nicht in ein letztes Vertragsjahr gehen zu wollen, um noch eine Ablösesumme zu kassieren.

Wie das Blatt zudem berichtete, musste sich der gebürtige Schwabe bis zum Anpfiff des Union-Spiels (3:0) entscheiden, ob er bei RB bleibt oder den Klub wechselt. Bereits Anfang August war ein Ultimatum ausgelaufen. 

Sonntag, 18. August

+++ 20.21 Uhr: Balotelli-Transfer fix +++

Die Rückkehr von Mario Balotelli in seine italienische Heimat ist perfekt. Brescia Calcio gab am Sonntagabend die Verpflichtung des exzentrischen Stürmers bekannt, der zuletzt bei Olympique Marseille spielte. Der 29-Jährige erhält beim Serie-A-Aufsteiger aus der Lombardei einen Dreijahresvertrag.

Balotelli, der 36 Länderspiele für Italien bestritten und beim 2:1 im EM-Halbfinale 2012 beide Tore der Squadra Azzurra erzielte hatte, spielte in seiner Heimat für die beiden Mailänder Klubs Inter und AC. Im Ausland stand er bei Manchester City, dem FC Liverpool sowie bei OGC Nizza und Marseille unter Vertrag. In Brescia soll das Enfant terrible rund drei Millionen Euro netto verdienen.

+++ 20.18 Uhr: Sörensen in die Schweiz +++

Der 1. FC Köln hat Abwehrspieler Frederik Sörensen für ein Jahr an den Schweizer Erstligisten Young Boys Bern ausgeliehen.

Der 27 Jahre alte Däne, der 2015 von Juventus Turin nach Köln gekommen war, besitzt beim Aufsteiger noch einen Vertrag bis 2021, hatte aber zuletzt nur geringe Chancen auf Einsatzzeit

+++ 18.02 Uhr: Sánchez vor Inter-Wechsel +++

Das Transfertheater um Alexis Sánchez könnte schon bald ein Ende haben. 

Sky Italia berichtet, dass der Stürmer von Manchester United vor einem Wechsel zu Inter Mailand steht. Demnach befinden sich Vertreter des italienischen Traditionsklubs in England, um mit den Red Devils über den Deal zu verhandeln. 

Der 30-Jährige Chilene konnte seit seinem Wechsel zu United nicht überzeugen und darf den Klub verlassen. Ein Problem bei den Verhandlungen ist allerdings sein astronomisches Gehalt von fast 30 Millionen Euro im Jahr. 

Auch Juventus Turin, der SSC Neapel und der AC Milan galten zuletzt als interessiert. 

+++ 15.20 Uhr: Eintracht plant mit Rebic +++

Er ist der letzte Büffel der Frankfurter Herde - und geht es nach Eintrachts Sportvorstand Fredi Bobic soll Ante Rebic auch weiterhin für die Hessen stürmen.

"Es ist nicht geplant, dass wir sagen, wir müssen ihn jetzt verkaufen", sagte Bobic vor dem Bundesligaspiel gegen die TSG Hoffenheim bei Sky

Rebic besitzt bei Eintracht Frankfurt noch einen Vertrag bis 2022, wurde aber zuletzt immer wieder mit Inter Mailand in Verbindung gebracht. Gegen die TSG stand Rebic aber in der Startelf. "Wir hatten eigentlich einen sehr guten Transfersommer und hatten sehr hohe Einnahmen, die es uns ermöglichen, so gute Spieler an uns zu binden", sagte Bobic.

Generell wollte der 47-Jährige aber nichts ausschließen. "Wir haben noch zwei Wochen bis zum Transferschluss. Es sind verrückte Zeiten im Fußball, da fliegen dir die Summen manchmal um die Ohren. Das kannst du nicht aufhalten und du musst entsprechend reagieren, wenn sowas passiert. Aber wir sind nicht gewillt, jemanden zur Schau zu stellen und zu sagen, er ist zum Verkauf freigegeben."

Jetzt das aktuelle Trikot von Eintracht Frankfurt bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Derweil bestätigte Bobic, dass sich die Gespräche mit Sporting Lissabon bezüglich eines Transfers von Bas Dost auf der Zielgeraden befinden. "Wir stecken in sehr aussichtsreichen Verhandlungen, die vor dem Ende sind", sagte Bobic.

+++ 10.22 Uhr: Augsburg vor Verpflichtung von Lichtsteiner +++

Der FC Augsburg steht kurz vor der Verpflichtung des vereinslosen Stephan Lichtsteiner. Das berichtet der kicker

Demnach soll der routinierte Rechtsverteidiger den Abgang von Jonathan Schmid kompensieren, der bislang noch nicht ersetzt wurde. Beim Auftaktspiel bei Borussia Dortmund hatte Georg Teigl die Position hinten rechts besetzt. Der FCA hatte eine krachende 1:5-Niederlage hinnehmen müssen, die zeigte, dass der Klub in der Defensive weiter Handlungsbedarf hat. 

Lichtsteiner spielte zuletzt für den FC Arsenal, sein Vertrag bei den Gunners war aber ausgelaufen. Der 35-jährige Schweizer machte in seiner Karriere 601 Profispiele. 

+++ 9.15 Uhr: Entscheidung bei Bale gefallen +++

Gareth Bale bleibt definitiv über das Ende der Sommer-Transferperiode bei Real Madrid.

Dies erklärte Real-Coach Zinedine Zidane nach dem 3:1-Sieg bei Celta Vigo. "Er wird bleiben. Wir müssen uns auf diese Saison fokussieren, sonst nichts", sagte Zidane nach dem Startelf-Comeback des Walisers. "Hazards Verletzung ist schlecht für uns, aber sie hat nicht die Idee verändert, die wir für Bale in diesem Spiel hatten."

Bale, James Rodriguez "und alle anderen Spieler hier werden dieses Trikot verteidigen", meinte der Franzose.

Bale stand bei Vigo überraschend in der Startelf, spielte gut und bereitete die Führung durch Karim Benzema vor. Noch in der Vorbereitung hatte Zidane erklärt, dass man auf einen Transfer des 30-Jährigen hoffe. Ein Wechsel nach China platzte allerdings, Bales Vertrag läuft noch bis 2022.

Samstag, 17. August:

+++ 19.09 Uhr: Tormaschine Dost zurück in die Bundesliga +++

Eintracht Frankfurt steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Stürmer Bas Dost von Sporting Lissabon. Wie die Frankfurter selbst am Samstagabend mitteilten, befinde man sich "in aussichtsreichen Verhandlungen".

Demnach wird Dost, der von 2012 bis 2016 bereits für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga auf Torejagd ging, am Sonntag bei Sportings Duell mit dem SC Braga bereits nicht mehr im Kader stehen.

Es seien allerdings "noch Transferdetails zu klären, sodass eine endgültige Verpflichtung an diesem Wochenende noch nicht abgeschlossen werden kann", teilte die Eintracht mit.

Für Wolfsburg traf der inzwischen 30-jährige Dost in 85 Bundesliga-Spielen 36 Mal, in Lissabon brachte er es sogar auf beeindruckende 76 Tore in 84 Liga-Einsätzen und wurde 2016/17 mit 34 Treffern Torschützenkönig. In den Niederlanden hatte er vor seinem ersten Bundesliga-Engagement mit 52 Toren in 73 Pflichtspielen auf sich aufmerksam gemacht.

Zuletzt war auch über eine mögliche Frankfurt-Rückkehr von Real Madrids Luka Jovic auf Leihbasis spekuliert worden.

+++ 17.54 Uhr: Hecking fordert Verstärkung +++

Trotz der guten Bilanz bislang (sieben Punkte aus drei Spielen und der Einzug in die zweite DFB-Pokalrunde) hat sich HSV-Trainer Dieter Hecking für weitere Zugänge ausgesprochen.

"Ich gebe da keine Ruhe. Ich bin immer am Bohren. Da lasse ich nicht locker", erklärte der HSV-Trainer der Bild

Allerdings soll ein Transfer, wenn auch Sinn machen. Hecking möchte den Kader nicht unnötig aufblasen. "Wenn wir die Chance haben, einen Spieler zu bekommen, der uns besser macht, würde ich auf der Matte stehen und das einfordern", ergänzte er.

+++ 16.15 Uhr: FC Bayern verpflichtet Celtic-Talent+++

Der Kader der Zukunft des FC Bayern nimmt immer mehr konkrete Konturen an. Von Celtic Glasgow hat der deutsche Rekordmeister den nächsten Youngster verpflichtet.

Der 16 Jahre alte Liam Morrison wechselt zum FC Bayern Campus. Der schottische Junioren-Nationalspieler (17 Länderspiele) wird voraussichtlich zunächst bei der U17, die von Miroslav Klose trainiert wird, zum Einsatz kommen.

"Ich freue mich riesig darauf, schon bald das Trikot dieses großen Klubs zu tragen", wird Morrison auf der Bayern-Homepage zitiert.

+++ 16.09 Uhr: Pochettino: Eriksen könnte noch wechseln +++

Tottenham hatte Christian Eriksen einen neuen Deal im Wert von 200.000 Pfund pro Woche angeboten, doch der dänische Mittelfeldspieler wollte nicht an den Verhandlungstisch treten.

Obwohl das englische Transferfenster bereits geschlossen ist, könnte der 27 Jahre alte Däne dennoch zu einem Klub in Europa wechseln.  

Klubs wie Real Madrid und Altletico Madrid sollen ihn ins Visier genommen haben.

Eriksen besitzt bei den Spurs noch einen gültigen Vertrag bis 2020. Sollte man ihn dieses Jahr nicht verkaufen, könnte er nächstes Jahr ablösefrei gehen.

Coach Mauricio Pochettino hatte auf der Pressekonferenz einen klaren Hinweis gegeben, dass Eriksen noch verkauft werden könnte.

"Es können immer noch Dinge passieren. Es liegt nicht in meinen Händen, ob etwas passiert oder nicht. Wir müssen  bis zum 2. September warten und hoffen, dass es nicht zu viele Änderungen oder zu viele Probleme für uns gibt", sagte der 47 Jahre alte Argentinier.

+++ 15.28 Uhr: Zorc nennt Säulen der BVB-Transferpolitik +++

Borussia Dortmunds Manager Michael Zorc hat noch einmal die beiden Schwerpunkte der diesjährigen Transferpolitik unterstrichen.

"Wir haben darauf Wert gelegt, etwas mehr Dynamik dazu zu bekommen. Unser Augenmerk lag zudem auch auf deutschen Nationalspielern", sagte Zorc vor dem Bundesliga-Auftakt gegen den FC Augsburg bei Sky.

Der BVB hat sich vor der Saison mit Rückkehrer Mats Hummels, Nico Schulz, Julian Brandt und Thorgen Hazard verstärkt. 

+++ 12.08 Uhr: UPDATE - Gladbach bestätigt Cuisance-Wechsel zu Bayern +++

Der FC Bayern wird neben Philippe Coutinho vom FC Barcelona auch Mickael Cuisance von Borussia Mönchengladbach verpflichten.

"Das kann ich auch bestätigen", sagte Hasan Salihamidzic nach dem 2:2 zwischen dem FC Bayern und Hertha BSC: "Es fehlen ein paar Details. Ihn werden wir auch nach München holen."

Am Samstag bestätigten die Gladbacher, dass Einigung mit Bayern erzielt worden sei. "Cuisance wechselt mit sofortiger Wirkung zum Rekordmeister", schrieben die Fohlen auf Twitter.

Die Ablöse für den seit Freitag 20-Jährigen wird nach SPORT1-Informationen etwa zehn Millionen Euro betragen.

Der zentrale Mittelfeldspieler hatte eine starke Premierensaison 2017/18 bei der Borussia gespielt, in der vergangenen Saison kam er aufgrund von Verletzungen jedoch selten zum Einsatz. Vor der aktuellen Spielzeit forderte er plötzlich eine Stammplatzgarantie und zog sich den Zorn der Gladbach-Fans zu.

"Wir führen seit vielen Wochen Gespräche mit dem Spieler und seinem Management. Es ist überraschend für mich, dass die Unzufriedenheit so groß ist bei einem 19-Jährigen, dass er eine Stammplatz-Garantie fordert, die kein Spieler bei uns hat", hatte Sportdrektor Max Eberl der Rheinischen Post gesagt.

Salihamidzic schwärmte: "Er ist ein großes Talent mit sehr viel Potenzial. Er hat große Stärken im Ballbesitzfußball. Der Spieler wird auf sich aufmerksam machen, weil er Mentalität hat, weil er eine hervorragende Technik hat, weil er einen hervorragenden linken Fuß hat. Er ist ein Spieler, der sich hier entwickeln wird und an dem wir viel Freude haben werden in Zukunft."

+++ 11.00 Uhr: Kölns Sörensen vor dem Absprung +++

Kölns Innenverteidiger Frederik Sörensen soll womöglich in die Schweiz wechseln.

Der 27 Jahre alte Däne soll ins Visier der Young Boys Bern geraten sein. Dies berichtet der Sky Experte Gianluca Di Marzio.

Sörensen war bis zum Abstieg in die zweite Liga wichtiger Bestandteil des Kölner Kaders. In der zweiten Liga stand er aber lediglich nur 46 Minuten für die Domstädter auf dem Rasen.

Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

+++ 10.48 Uhr: Huddersfield trennt sich von Coach +++

Der englische Zweitligist Huddersfield Town hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Jan Siewert getrennt.

Dies teilte der Klub am Freitagabend mit. 

Zuvor hatte Huddersfield mit 1:2 gegen den Absteiger Fulham FC verloren. 

Siewert übernahm die Terriers im Januar, nachdem Schalke-Coach David Wagner zurückgetreten war.  Seither gelang der Mannschaft nur ein einziger Sieg. 

+++ 10.24 Uhr: Hoffenheim arbeitet an Leihe von Ajax-Star +++

Die TSG Hoffenheim soll wohl an Mittelstürmer Kasper Dolberg von Ajax Amsterdam interessiert sein. 

Laut Informationen des kicker kommt wohl eine Leihe des Dänen für die Kraichgauer in Frage

Hoffenheim-Coach Alfred Schreuder arbeitete in der vergangenen Saison als Co-Trainer bei Ajax und kennt den Spieler daher bestens.

Der 21-Jährige besitzt noch einen gültigen Kontrakt bis 2022 bei den Niederländern. In der letzten Saison kam er allerdings nur auf 25 Liga-Einsätze. 

Um Spielpraxis zu sammeln wäre Hoffenheim eine gute Wahl. 

+++ 9.32 Uhr: Droht BVB Sancho zu verlieren? +++

Droht Borussia Dortmund nach der Saison der Abgang von Jadon Sancho? Das behauptet zumindest die DailyMail. Demnach würden sich die BVB-Bosse bereits nach einem Ersatz für Sancho umschauen, da sie einen Abgang des 19-Jährigen befürchten.

Vor allem Manchester United und Stadtrivale City sollen großes Interesse an Sancho zeigen und bereit sein, in den Kampf um den hochtalentierten Flügelspieler einzusteigen. Da der Vertrag von Sancho noch bis 2022 läuft, wird Borussia Dortmund jedoch sicher eine dreistellige Millionensumme fordern.

United zeigt bereits seit längerem Interesse, doch City soll einen Trumpf im Ärmel haben. Als Sancho 2017 von Manchester City U23 nach Dortmund wechselte, hat sich der Klub laut dem Medienbericht damals eine Klausel reinschreiben lassen.

Diese besagt offenbar, dass der BVB das Team von Trainer Pep Guardiola informieren muss, wenn sie ein Angebot annehmen. Somit könnte City jederzeit mit einem Gegenangebot kontern.