Lesedauer: 8 Minuten

München - Gladbach bindet ein Mittelfeld-Juwel langfristig. Ein anderer Spieler als Neymar könnte nun die erste Option des FC Barcelona sein. Der SPORT1-Transferticker.

Anzeige
  • Gladbach-Juwel verlängert (10.04 Uhr)
  • ManUnited-Wechsel? Haalands Vater heizt Spekulationen an  (08.43 Uhr)
  • Sporting zum Fernandes-Verkauf gezwungen  (08.22 Uhr)

+++ 10.04 Uhr: Gladbach-Juwel verlängert +++

Borussia Mönchengladbach hat den 2021 auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Florian Neuhaus vorzeitig um drei Jahre bis Juni 2024 verlängert.

Dies teilte der Verein am Dienstagmorgen mit. 

Anzeige

"Florian hat eine ausgezeichnete Entwicklung hinter sich und ist zu einer festen Größe in unserer Mannschaft geworden. Wir freuen uns, dass wir ihn längerfristig an Borussia binden konnten und dass er unseren Weg in den nächsten Jahren mitgehen wird", wird Sportdirektor Max Eberl auf der Vereinshomepage zitiert.

Neuhaus wechselte im Juni 2017 von 1860 München an den Niederrhein und wurde zunächst für ein Jahr an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Inzwischen zählt er zu den talentiertesten deutschen Youngstern und gilt als kommender A-Nationalspieler.

In der aktuellen Spielzeit kommt der 22-Jährige bis dato auf 16 Pflichtspiel-Einsätze für die Borussia, in denen er einmal traf. Mit der deutschen U21 wurde Neuhaus im Sommer Vize-Europameister.

+++ 8.43 Uhr: ManUnited-Wechsel? Haalands Vater heizt Spekulationen an +++

Der Hype um den Salzburger Stürmerstar Erling Braut Haaland reißt nicht ab. Praktisch kein Tag vergeht, ohne dass irgend ein neues Gerücht rund um den Führenden der Champions-League-Torschützenliste auftaucht.

Laut den Quellen von Journalist David Ornstein soll sich sein Vater Alf-Inge Haaland, der ehemaliger Spieler von Nottingham Forest, Leeds United und Manchester City, bereits das Trainingsgelände der Red Devils angeschaut haben. Dies berichtete ESPN

Der Vater des Norwegers heizt mit dem Besuch die Spekulationen an, dass sein 19-jähriger Sohn einen Wechsel zu Ole Gunnar Solskjaers Mannschaft bevorzuge. 

Für den Torjäger, der in dieser Saison 26 Treffer in 18 Spielen erzielen konnte, soll mittlerweile eine Ablöse von 100 Millionen Euro festgesetzt worden sein.

Haaland steht noch bis 2023 in Österreich unter Vertrag. 

Jetzt das aktuelle Trikot von Manchester United bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 8.29 Uhr: Bobic lässt seine Zukunft offen +++

Der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, Fredi Bobic, hat sich zu seiner Zukunftsplanung geäußert. Bobic sagte dem kicker: "Ich weiß nicht, ob ich noch ein oder zehn Jahre in Frankfurt sein werde. Das Fußballgeschäft ist so dynamisch, dass sich Dinge manchmal sehr schnell verändern."

Seit 2016 hält der Ex-Profi die Fäden bei der SGE in der Hand. Unter seiner Leitung wurde der Verein Europapokalteilnehmer.

"Aktuell fühle ich mich sehr wohl, unser Verein ist unfassbar gewachsen. Und es erfüllt mich mit Stolz, wie die Mitarbeiter in meinem Team an ihre Grenzen gehen, um noch besser zu werden", fügte er weiter hinzu

Sein aktuelles Arbeitspapier läuft noch bis 2023.

Jetzt das aktuelle Trikot von Eintracht Frankfurt bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 8.22 Uhr: Sporting zum Fernandes-Verkauf gezwungen? +++

Sporting Lissabon muss seinen offensiven Mittelfeldmann Bruno Fernandes womöglich im Winter ziehen lassen.

Laut Informationen der O Jogo soll der portugiesische Topklub gezwungen sein den 25-Jährigen zu verkaufen, um 65 Millionen Euro einzunehmen. Grund seien Verbindlichkeiten, die der Klub abbauen muss. 

Schon im Sommer hatten einige namhafte Klubs Interesse an dem Portugiesen: Real Madrid, Tottenham Hotspur, Manchester City und Manchester United.

Fernandes selbst hat den Wunsch irgendwann in der Premier League zu spielen. Ende September sagte er: "Ich habe den Wunsch in England zu spielen. Das ist die Liga, in der ich spielen möchte."

In der laufenden Saison schoss der Leistungsträger der Lissaboner in 17 Spielen bereits neun Tore und bereitete sechs vor. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 8.15 Uhr: Sahin-Verlängerung "vorstellbar"+++

Mittelfeldspieler Nuri Sahin könnte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Werder Bremen womöglich verlängern.

"Es ist durchaus vorstellbar, dass wir mit ihm verlängern", machte Werders Sportdirektor Frank Baumann den Fans im Interview mit dem Weser Kurier Hoffnung.

Die Gespräche sollen "demnächst" stattfinden. Sahins aktuelles Arbeitspapier läuft nach der Saison aus. In der aktuellen Spielzeit ist er in der Kohfeldt-Elf gesetzt.

Der 31 Jahre alte Türke wechselte 2018 von Borussia Dortmund nach Bremen. 

Jetzt das aktuelle Trikot von Werder Bremen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 8.00 Uhr: ManCity sucht Silva-Ersatz +++

Mittelfeldspieler Fabián Ruiz vom SSC Neapel ist heiß begehrt. Der 23 Jahre alte Spanier soll unter anderem das Interesse von PSG, Real Madrid und dem FC Barcelona geweckt haben.

Laut Informationen der Mundo Deportivo soll sich nun auch Manchester City in Stellung gebracht haben. 

Ruiz besitzt in der Serie A noch einen Vertrag bis 2023. In der laufenden Saison schoss Ruiz in 15 Spielen ein Tor und bereitete zwei vor.  

Der spanische Nationalspieler könnte als Ersatz für David Silva geholt werden, der die Skyblues im kommenden Sommer verlassen wird . 

 DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Montag, 18. November

+++ 16.28 Uhr: Düsseldorf befördert Eigengewächse Gorka und Touglo +++

Fortuna Düsseldorf hat seine Eigengewächse Dennis Gorka und Nikell Touglo mit Profiverträgen ausgestattet.

Der Kontrakt von Innenverteidiger Touglo tritt mit Beginn der neuen Saison in Kraft und läuft bis 2023, der von Torwart Gorka gilt ab dessen 18. Geburtstag am 3. April kommenden Jahres und ist bis 2024 datiert.

"Dies ist einmal mehr ein wichtiges Zeichen, dass wir die Durchlässigkeit vom eigenen Nachwuchsleistungszentrum in den Profibereich weiter stärken wollen", sagte Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel zur Verpflichtung der beiden 17-Jährigen.

+++ 14.43 Uhr: Torwart-Misere: Club verpflichtet Dornebusch +++

Der 1. FC Nürnberg hat auf seine akute Torwartmisere reagiert und Felix Dornebusch verpflichtet. Der 25-Jährige unterzeichnet beim Club einen Kontrakt bis Saisonende und ist bereits am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) im Derby gegen Greuther Fürth spielberechtigt.

In Christian Mathenia (gebrochene Kniescheibe), Andreas Lukse (Muskelfaserriss) und Patric Klandt (Achillessehnenriss) fallen beim 1. FCN derzeit gleich drei Torhüter aus.

Zuletzt standen Benedikt Willert und Felix Kielkopf aus der U21-Mannschaft im Profikader. Dornebusch stand bis Sommer beim VfL Bochum unter Vertrag und war zuletzt vereinslos.

+++ 11.38 Uhr: Winterwechsel von Zakaria "ausgeschlossen" +++

Denis Zakaria ist auf dem Transfermarkt derzeit eine heiße Personalie. Im Winter wird der talentierte Schweizer Borussia Mönchengladbach aber wohl nicht verlassen. 

"Denis wird die Borussia im Winter nicht verlassen", stellte Zakarias Berater Mathieu Beda gegenüber der Bild klar. "Ein Wechsel ist zu 100 Prozent ausgeschlossen." 

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der 22-Jährige gehört im Mittelfeld der Fohlen derzeit zu den Leistungsträgern. Zuletzt sorgte ein Gerückt um einen Wechsel zum FC Arsenal für Wirbel. Der Mirror spekulierte über einen Tausch mit Granit Xhaka. 

Auch beim FC Bayern und Borussia Dortmund soll Zakaria ein Thema sein. 

+++ 10.11 Uhr: Frankfurt könnte auch noch Paciência verlieren +++

Verliert die Eintracht nach den Abgängen von Sébastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic den nächsten verheißungsvollen Stürmer? Ein englischer Klub zeigt laut der Bild Interesse an dem Portugiesen Goncalo Paciência.

Und zwar der FC Everton, bei dem Paciências Landsmann Marco Silva auf der Trainerbank sitzt. Manager Marcel Brands soll bereits in Frankfurt angefragt haben und eine Ablöse von 15 Millionen Euro angeboten haben.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Diese Summe ist mit Sicherheit zu wenig. Allerdings braucht Everton unbedingt Verstärkung in der Offensive und dürfte so finanzstark sein, um das Angebot noch anzuheben.

Vor allem dann, wenn Paciência weiter so stark spielt, wie zuletzt.

+++ 8.41 Uhr: Neymar nicht mehr Barcas "Option Nummer eins"? +++ 

Das Theater um Neymar bestimmte das Transferfenster im Sommer. Letztendlich blieb der Brasilianer bei Paris Saint-Germain, obwohl er lautstark auf einen Wechsel zu seinem Ex-Klub FC Barcelona gepocht hatte.

"Er wollte unbedingt zurückkommen, aber die finanzielle Frage kam auf", erinnerte sich Barcelonas Sportdirektor Éric Abidal nun bei Mundo Deportivo an den geplatzten Deal. "Wir haben verhandelt, aber wir haben schnell gemerkt, dass der geforderte Preis nicht dem tatsächlichen Wert des Spielers entsprach."

Trotzdem glaubt der ehemalige französische Nationalspieler daran, dass sich Neymar trotzdem noch zu den Katalanen zurückkehren könnte: "Ein Topspieler, der die Barca-Philosophie kennt und auf hohem Niveau spielt, wird immer eine Option sein."

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Kohl kritisiert Ferrari-Führungsstil
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Das Rätsel um Corentin Tolisso
  • Fußball / EM-Qualifikation
    3
    Fußball / EM-Qualifikation
    So kurios läuft die EM-Auslosung
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Guardiola zu Bayern? Berater spricht
  • Biel - AEV Di. 19.40 Uhr im Stream
    5
    Biel - AEV Di. 19.40 Uhr im Stream
    Ex-NHL-Star schwärmt von Draisaitl

Im kommenden Sommer wird Barca testen, was in "Verhandlungen und Gesprächen" möglich ist. Zwar sei der Superstar nicht zwingend "Option Nummer eins", allerdings könne "er durchaus eine Option werden."

Als Option Nummer eins könnte sich Lautaro Martínez entpuppen. Dem FC Barcelona wird konkretes Interesse an dem argentinischen Stürmer von Inter Mailand nachgesagt. "Wir kennen ihn. Er ist ein kompletter Spieler und ich denke, er spielt auf hohem Niveau", kommentierte Abidal die Personalie.