Heidenheim siegt und Sandhausen taumelt im Abstiegskampf
Heidenheim siegt und Sandhausen taumelt im Abstiegskampf © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der 1. FC Heidenheim bleibt im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga.

Anzeige

Der 1. FC Heidenheim bleibt im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt kam bei Jahn Regensburg dank hoher Effizienz zu einem verdienten 3:0 (2:0) und rückte damit bis auf zwei Punkte an den Hamburger SV auf dem Relegationsplatz heran.

Allerdings bleibt die Tabelle schief: Die Hanseaten bestreiten ihr 29. Spiel in dieser Saison erst am Donnerstag beim SV Sandhausen, Heidenheim empfängt schon am Mittwoch in seinem 30. Spiel Tabellenführer VfL Bochum.

Anzeige

Die Gäste profitierten bei den Toren von Denis Thomalla (11.) und Patrick Mainka (36.) von Fehlern der Regensburger. Der Führungstreffer resultierte aus einem bösen Missverständnis zwischen Scott Kennedy und Torhüter Alexander Meyer, hinter dem Thomalla unbedrängt einschieben konnte. Tim Kleindienst verwandelte einen Handelfmeter nach Videobeweis souverän (80.). Jahn-Kapitän Benedikt Gimber hatte den Ball mit der Hand gespielt. 

Dabei hatten die Hausherren eigentlich den besseren Start. Doch die Gäste schlugen noch vor der Pause erneut eiskalt zu - auch, weil Torwart Meyer erneut patzte: Er ließ einen Schuss von Marnon Busch zu Maika abprallen, der aus kurzer Distanz verwertete.

Gegen Robert Leipertz (43.) und Tobias Mohr (45.+2) verhinderte Meyer immerhin eine höhere Pleite. Regensburg war danach um den Anschluss bemüht, kam aber kaum zu zwingenden Möglichkeiten.