Heidenheim muss eine Niederlage einstecken
Heidenheim muss eine Niederlage einstecken © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der 1. FC Heidenheim hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen empfindlichen Rückschlag kassiert.

Anzeige

Der 1. FC Heidenheim hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen empfindlichen Rückschlag kassiert. Das Team von Trainer Frank Schmidt verlor beim 1. FC Nürnberg 1:3 (1:2) und verpasste dadurch den Anschluss an die Top 3. Da die Konkurrenz aus Hamburg, Düsseldorf und Kiel noch Nachholspiele zu absolvieren hat, rückt der Aufstieg für den FCH drei Spieltage vor Schluss in weite Ferne.

Die Franken hingegen entledigten sich mit nun 39 Punkten wohl endgültig ihrer Abstiegssorgen. Durch den Heimsieg ist die Mannschaft von Trainer Robert Klauß nun seit sechs Spielen ungeschlagen. Johannes Geis (2.), Fabian Nürnberger (26.) und Youngster Tom Krauß (54.) trafen für den Club, Tim Kleindienst erzielte per Foulelfmeter den zwischenzeitlichen Ausgleich (19.).

Anzeige

Nürnberg erwischte einen Blitzstart: Geis ließ mit einem direkten Freistoß aus spitzem Winkel nahe der linken Eckfahne Schlussmann Kevin Müller schlecht aussehen. In einer intensiven Anfangsphase waren aber die Gäste das bessere Team. Nach einem Foul von Tim Handwerker an Christian Kühlwetter verwandelte Kleindienst den fälligen Strafstoß. In seinem zwölften Saisonspiel war es sein zehnter Treffer.

Doch die Franken schlugen noch vor der Pause durch Nürnberger zurück. Nach dem Wechsel sorgte Krauß im Anschluss an eine sehenswerte Kombination für die Vorentscheidung. Heidenheim mangelte es danach im Offensivspiel an Ideen. Nürnbergs Nikola Dovedan (85.) traf per Freistoß an die Latte, Heidenheims Stefan Schimmer sah Gelb-Rot (90.+4).