Der Hamburger SV will in der 2. Bundesliga endlich wieder siegen
Der Hamburger SV will in der 2. Bundesliga endlich wieder siegen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Dem HSV scheint im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga erneut die Luft auszugehen. Gelingt gegen den KSC endlich wieder einen Sieg?

Anzeige

Verspielt der Hamburger SV erneut den Aufstieg?

Im vorletzten Spiel des 30. Spieltags empfängt Hamburg im Nachholspiel den Karlsruher SC – und steht im Aufstiegsrennen mächtig unter Druck.

Anzeige

Die Mannschaft des KSC war nach mehreren Coronafällen am 6. April für 14 Tage in Quarantäne gegangen (Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga).

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen steht der HSV zwar noch auf Relegationsrang drei, der Vorsprung auf Holstein Kiel beträgt aber nur noch einen Zähler – und die Kieler, die am Dienstag nur 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg spielten, haben noch zwei Nachholpartien in der Hinterhand (Tabelle der 2. Bundesliga).

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wirbel um Bayern-Spielerfrauen
  • Int. Fussball / Serie A
    2
    Int. Fussball / Serie A
    Wie das Juve-Imperium einstürzte
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Nübel feiert besondere Premiere
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Sex schuld an positivem Dopingtest?
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Eintracht: Warum Seoane passt

Thioune: "Wir gehen All-in"

"Der Verlauf der Rückrunde ist unbefriedigend für uns. Wir sind aber bereit, in den letzten Spielen absolut alles zu geben", sagte Trainer Daniel Thioune: "Wir schauen voraus und konzentrieren uns jetzt auf das Spiel gegen den KSC. Wir gehen All-in."

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Für den Karlsruher SC sind dagegen die letzten Aufstiegshoffnungen nach dem 0:0 gegen Erzgebirge Aue verpufft.

Ein Blick in die Statistiken macht dem HSV zudem Mut: Der letzte KSC-Auswärtssieg an der Elbe liegt 29 Jahre zurück. Damals noch mit Oliver Kahn im Tor gewannen die Badener mit 2:1 im Volkspark.

Die Aufstellungen:

Hamburg: Ulreich - Vagnoman, Leistner, van Drongelen, Leibold - Hunt, Gjasula - Narey, Wintzheimer, Kittel - Terodde
Karlsruhe: Gersbeck - Thiede, Gordon, Wimmer, Kobald - Gondorf, Breithaupt, Wnitzek - Goller, Gueye, Lorenz