Markus Feldhoff arbeitete zuletzt bei der Hertha auch mit Jürgen Klinsmann.
Markus Feldhoff arbeitete zuletzt bei der Hertha auch mit Jürgen Klinsmann. © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Nach über zehn Jahren kehrt Markus Feldhoff zurück an die Bremer Brücke - diesmal als Cheftrainer. Die Aufgabe ist nicht einfach.

Anzeige

Markus Feldhoff kehrt zurück zum VfL Osnabrück und soll den Klub als Trainer vor dem Abstieg aus der zweiten Liga retten. Der 46-Jährige unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30.06.2022.

Interimstrainer Florian Fulland bleibt dem Team als Co-Trainer neben Tim Danneberg erhalten. Das gab der VfL am Mittwoch bekannt.

Anzeige

"In den Gesprächen mit Markus Feldhoff wurden zwei Dinge sehr schnell klar: Er verfügt nicht nur über die notwendige Fachkompetenz, er bringt gleichzeitig die Energie und Leidenschaft mit, die es in dieser Situation braucht, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen. Dass Markus bereits eine VfL-Vergangenheit hat, spielte bei der Entscheidung zwar keine Rolle, dennoch konnte ich direkt eine hohe Identifikation spüren", erklärte VfL-Geschäftsführer Benjamin Schmedes und ergänzte:

"Gleichzeitig freue ich mich darüber, dass wir Florian Fulland davon überzeugen konnten, sein Knowhow weiterhin als Co-Trainer mit einzubringen. Er hat als Interimstrainer eine klare Ansprache an die Mannschaft gehabt und mit Inhalten überzeugt, auch wenn sich die Ergebnisse in den beiden Spielen nicht eingestellt haben."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: Was ist mit Haaland?
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Kahns Gedanken zu Bayerns Aus
  • Fußball / 3. Liga
    3
    Fußball / 3. Liga
    Fußstapfen waren für Frings zu groß
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Haaland-Papa kritisiert Schiris
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lässt RB Nagelsmann zu Bayern?

Feldhoff war bereits 2008 bis 2009 als Co-Trainer in Osnabrück tätig. Zuletzt arbeitete er ebenfalls als Co-Trainer unter Jürgen Klinsmann und bis zur Verpflichtung von Trainer Bruno Labbadia im April 2020 bei Hertha BSC.

Osnabrück hatte sich Mitte Februar nach sieben Niederlagen in Folge von Trainer Marco Grote getrennt. Mit 22 Punkten liegt der Klub als Tabellen-15. Nur noch einen Zähler vor einem Abstiegsplatz.