Felix Kroos von Eintracht Braunschweig ist der jüngere Bruder von Rio-Weltmeister Toni Kroos
Felix Kroos von Eintracht Braunschweig ist der jüngere Bruder von Rio-Weltmeister Toni Kroos © Imago
Lesedauer: 4 Minuten

München - Im Abstiegskrimi zwischen Braunschweig und Sandhausen wird Felix Kroos zum umjubelten Helden. Düsseldorf bleibt im Aufstiegsrennen. Nürnberg droht Gefahr von unten.

Anzeige

Ein Traumtor von Felix Kroos in der Nachspielzeit beschert Eintracht Braunschweig einen wichtigen Sieg im Zweitliga-Abstiegskampf.

Der jüngere Bruder von Real-Star Toni Kroos zirkelte am 24. Spieltag einen Freistoß zum 1:0 (0:0)-Sieg gegen den SV Sandhausen in den Winkel. 

Anzeige

Damit verbesserte sich Braunschweig auf Platz 15, der den Klassenerhalt bedeuten würde. Sandhausen liegt dagegen auf dem vorletzten Tabellenplatz.  (2. Bundesliga: Die Tabelle)

Die Highlights der Sonntagsspiele ab 19 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Braunschweig ist durch den Sieg nun bereits drei Spiele ohne Niederlage und holte dabei sieben Punkte.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Flick hat keine andere Wahl!
  • Bundesliga / Fussball
    2
    Bundesliga / Fussball
    Heidel wollte 60 Millionen für Tuchel
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Flick-Beben
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Die Reaktionen zum Flick-Hammer
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettel-Team ein "Kollateralschaden"

Sandhausen trifft Pfosten - Kroos erlöst Eintracht

Alexander Esswein in der 31. und Kevin Behrens in der 44. Minute trafen für Sandhausen nur den rechten Pfosten. (2. Bundesliga: Ergebnisse und Spielplan)

Nach dem Seitenwechsel fanden die Norddeutschen besser in die Partie, Gästetorhüter Stefanos Kapino war zweimal gefordert. Doch wegen vieler Fehlpässe auf beiden Seiten kam nur selten ein Spielfluss auf, man beackerte sich weitgehend im Mittelfeld. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

In der Schlussphase waren die Platzherren dem Sieg ein Stück näher, machten jedoch zunächst aus ihrer leichten Feldüberlegenheit zu wenig. Eintracht-Trainer Daniel Meyer trieb seine Schützlinge immer wieder nach vorn, dann traf Kroos zum erlösenden 1:0.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

"Ein solches Tor ist immer ein schöner Moment. Ich weiß, dass ich so etwas kann", sagte der Torschütze nach seinem Kunstschuss in den linken Torwinkel bei Sky. Das Spiel selbst fand Kroos nicht so prickelnd: "Wären Zuschauer dagewesen, hätte ich gesagt, die müssen ihr Eintrittsgeld wieder haben - für das, was sie gesehen haben."

Sandhausens Aleksandr Schirow sah wegen groben Foulspiels (90.+5) die Rote Karte.

Düsseldorf darf weiter vom Aufstieg träumen

Fortuna Düsseldorf wahrte derweil seine Chance auf den Aufstieg in die Bundesliga. Die Fortuna setzte sich mit 3:1 (0:0) gegen den 1. FC Nürnberg durch. 

Marcel Sobottka (77.) und Rouwen Hennings  (90+4.) trafen in der Schlussphase zum Sieg gegen Nürnberg - die Rheinländer, die eine sofortige Rückkehr in die Bundesliga anstreben, rückten damit vorerst bis auf vier Punkte an den Relegationsplatz heran. 

Der mindestens gleichwertige Club, der durch Dennis Borkowski (61.) die Führung von Andre Hofmann (48.) ausgeglichen hatte, verlor einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Der Gegentreffer von Sobottka fiel in einer Phase, als die Gäste die bessere Mannschaft waren. Hennings legte in der Nachspielzeit nach.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Fortuna erwischt besseren Start gegen Club

Die Fortuna hatte zunächst den besseren Start, kurioserweise aber besaß zunächst der Club die beste Chance: Ein Kopfball-Aufsetzer von Georg Margreitter, an den Fortunas Torhüter Florian Kastenmeier gerade noch die Fingerspitzen bekam, flog an die Latte (8.). (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Nach einer Viertelstunde war Nürnberg besser im Spiel, ehe gegen Ende der ersten Halbzeit Düsseldorf gewaltig aufdrehte. Dabei traf Kenan Karaman aus allerbester Position und ebenfalls mit einem Kopfball nur den Pfosten (40.). Zuvor hatte Margreitter auf der Linie gerettet.

Auch in der zweiten Halbzeit startete Düsseldorf besser - und diesmal auch erfolgreicher. Nach Hofmanns Treffer war der Club die bessere Mannschaft und wurde nach einigen nicht konsequent zu Ende gespielten Angriffen durch das Tor von Borkowski belohnt. Torjäger Manuel Schäffler verpasste kurz darauf einen zweiten Treffer für die Gäste (67.) - der kurz darauf der Fortuna gelang. 

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)