Der Karlsruher SC rückt an das Spitzen-Quartett heran
Der Karlsruher SC rückt an das Spitzen-Quartett heran © FIRO/FIRO/SID/firo Sportphoto/J?rgen Fromme
Lesedauer: 2 Minuten

Der Karlsruher SC hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Dämpfer hinnehmen müssen.

Anzeige

Der Karlsruher SC hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Christian Eichner kassierte beim 0:1 (0:0) gegen den 1. FC Nürnberg die erste Niederlage in diesem Jahr. Mats Möller Daehli erzielte in der 90. Minute das Tor des Tages.

Karlsruhe war bis zum 22. Spieltag die Mannschaft der Stunde in der zweiten Liga gewesen. Bei sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist der Aufstieg trotz der bitteren Niederlage noch immer in Reichweite. Die Nürnberger stellten durch den zweiten Sieg seit dem Jahreswechsel den Anschluss ans Mittelfeld her.

Anzeige

Den etwas stärkeren Auftritt im ersten Durchgang lieferten die Gäste aus Franken, die den favorisierten Badenern das Leben schwer machten. Bei der besten Chance vor der Pause scheiterte Fabian Nürnberger (21.) aber freistehend an KSC-Keeper Marius Gersbeck. Karlsruhe fand zunächst kein Mittel gegen die kompakte Defensive des Gegners.

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich das überschaubare Niveau der Partie kaum, Offensivaktionen blieben Mangelware. Einzig die Gäste entwickelten dabei immerhin etwas Torgefahr, doch Dennis Borkowski (62.) ließ die größte Gelegenheit liegen. Der Sieg war verdient.