Sechster Treffer in Serie für Guido Burgstaller
Sechster Treffer in Serie für Guido Burgstaller © firo Sportphoto/firo Sportphoto/SID/firo Sportphoto/J?rgen Fromme
Lesedauer: 2 Minuten

Ausgerechnet Kellerkind FC St. Pauli hat die schier endlose Heimserie des 1. FC Heidenheim in der 2. Fußball-Bundesliga beendet.

Anzeige

Heidenheim an der Brenz (SID) - Ausgerechnet Kellerkind FC St. Pauli hat die schier endlose Heimserie des 1. FC Heidenheim in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Das Team von Trainer Timo Schultz fügte dem FCH mit einem verdienten 4:3 (2:1) die erste Heimniederlage seit 483 Tagen und insgesamt 21 Ligaspielen zu und bestätigte damit seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen. 

Guido Burgstaller (3.) mit seinem vierten Treffer in den letzten vier Spielen sowie Daniel-Kofi Kyereh (30.), Finn Ole Becker (72.) und Rodrigo Zalazar (87.) schossen die Hamburger auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Tim Kleindienst (15., 77.), den der FCH erst am Samstag auf Leihbasis von KAA Gent zurückholt hatte, und Christian Kühlwetter (48.) gelang dreimal der zwischenzeitliche Ausgleich. Für Heidenheim scheint nach der siebten Saisonpleite der Zug im Aufstiegsrennen schon abgefahren zu sein.

Anzeige

St. Pauli startete überraschend offensiv, die Führung hätte nach dominanten ersten 15 Minuten höher ausfallen können. Mit dem Kopfballtreffer von Kleindienst aus dem Nichts fingen sich die Heidenheimer, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. 

Kyereh besorgte mit einem frechen Freistoß unter der Mauer hindurch die erneute Gästeführung, doch Kühlwetter antwortete per Lupfer. Beide Teams spielten in der Schlussphase voll auf Sieg und mit offenem Visier.