Simon Terodde trifft für den HSV
Simon Terodde trifft für den HSV © Imago
Lesedauer: 4 Minuten

Der HSV setzt sich gegen Regensburg durch und übernimmt durch den Patzer von Holstein Kiel die Tabellenführung. St. Paulis Krise geht weiter. Ducksch glänzt bei Hannover.

Anzeige

Der Hamburger SV ist zurück an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga! (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Gegen Jahn Regensburg feierte die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune ein 3:1 und tütete damit den vierten Sieg in Folge ein. Da gleichzeitig Holstein Kiel im Fernduell um die Tabellenführung gegen Osnabrück patzte, schoben sich die Hamburger an den Störchen vorbei.

Anzeige

Der HSV belohnte sich für ein starke Anfangsphase mit der Führung durch David Kinsombi (21.). Der zwischenzeitliche Ausgleich von Max Besuschkow (33.) brachte die Gastgeber nicht aus der Ruhe. In einer kniffligen Szene - Kinsombi spitzelte Regensburg-Keeper Alexander Meyer den Ball weg - brachte Simon Terodde den HSV wieder in Führung (39.). Im zweiten Durchgang sorgte Bakery Jatta nach sensationellem Zuspiel von Tim Leibold für den Endstand (62.)

Glück hatte der HSV, dass nach dem 3:1 durch Jatta zwei Kieler Treffer nicht anerkannt wurden. Dem vermeintlichen Tor von Jan-Niklas Beste (67.) war ein Foulspiel vorausgegangen, das nach Videobeweis entdeckt wurde. Nur zwei Minuten später hatte Andreas Albers bei seinem Abschluss deutlich im Abseits gestanden. Insgesamt musste der VAR in dieser Partie fünf Mal zur Hilfe gezogen werden.

Für den Jahn ist es bereits das vierte Spiel in Folge ohne Sieg, wodurch das Team weit in der unteren Tabellenhälfte stecken bleibt. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Auch interessant

Kiel patzt - Traumtor von Kerk

Holstein Kiel musste währenddessen die zweiten Saisonniederlage einstecken. Beim 1:2 gegen den VfL Osnabrück riss die Serie der Störche nach zuletzt fünf Siegen. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Niklas Schmidt (27.) und Sebastian Kerk (42.) mit einem Traum-Freistoß sorgten für die verdiente Führung der Gäste, der Anschlusstreffer fiel erst kurz vor Schluss durch Ahmet Arslan (90.+3).

(Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga)

Fürth schnappt sich Relegationsplatz

Die SpVgg Greuther Fürth mischt weiter ganz oben mit - und verlängert die schwarze Serie des FC St. Pauli.

Mit einem verdienten 2:1-Erfolg gegen den Vorletzten schieben sich die Kleeblätter in der Tabelle vor auf den Relegationsplatz. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Für die kriselnden Hamburger geht die Misere dadurch allerdings weiter. Die Gäste gerieten durch den Handelfmeter durch Julian Green (24.) sowie den Treffer von Havard Nielsen nach dem Fehler von Keeper Svend Boderson (27.) früh doppelt ins Hintertreffen.

Nach 67 Minuten hatte St. Pauli noch kein Torschuss zu verzeichnen. Erst durch die Einwechslung von Leon Flach tat sich nach vorne etwas. Mit dessen Anschlusstreffer (83.) schnupperte St. Pauli kurz am Ausgleich, aber es blieb am Ende beim 2:1 für die Fürther.

St. Pauli hängt nach nun schon elf Spielen ohne Sieg und fünf Niederlagen in den vergangenen sechs Partien auf dem vorletzten Tabellenplatz fest. Am Mittwochabend (18.30 Uhr) kommt es zum nachgeholten Kellerduell bei den Würzburger Kickers (4 Punkte), dann könnte St. Pauli (8 Punkte) wenigstens mit dem Tabellen-16. SV Sandhausen (11 Punkte) gleichziehen.

Ducksch erledigt Sandhausen im Alleingang

Hannover 96 ist im 3. Spiel in Folge ungeschlagen geblieben - auch dank eines glänzend aufgelegten Marvin Ducksch. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Beim ungefährdeten 4:0-Sieg über Kellerkind Sandhausen erzielte der überragende Mittelstürmer zwei Tore (24., 52.) und bereitete den ersten Treffer von Patrick Twumasi (48.) außerdem klasse vor, Twumasi setzte in der 89. mit seinem zweiten Tor den Schlusspunkt der Partie.

Für den SV Sandhausen ist es bereits die vierte Niederlage in Folge. Die Sandhäuser konnten sich zur Pause noch glücklich schätzen, dass es nur 1:0 für die 96er stand. Die Gastgeber hatten bereits nach einer halben Stunde fünf gute Chancen und hätten höher hätten führen können.

Aue schockt Braunschweig nach Ecken

Erzgebirge Aue meldet sich nach der Niederlage gegen Nürnberg stark zurück!

Gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig drehte das Team von Dirk Schuster einen 0:1-Rückstand noch in einen 3:1-Sieg. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Fabio Kaufmann hatte die Gäste in Führung (17.) gebracht, Torjäger Florian Krüger mit einem Doppelpack (42., 67.) sowie Pascal Testroet mit seinem 9. Saisontor (88.) sorgten schließlich für den Auer Sieg.

Besonders effektiv waren die Hausherren dabei nach Standards: Zwei der drei Treffer fielen nach einem Eckball!

----------------------------------

mit Sportinformationsdienst