Darmstadt gewinnt zum zweiten Mal in Folge
Darmstadt gewinnt zum zweiten Mal in Folge © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Die Würzburger Kickers verloren bei Darmstadt 98 am Samstag mit nur 14 Spielern im Kader 0:2 (0:0), das rettende Ufer gerät außer Sicht.

Anzeige

Mit dem allerletzten Aufgebot haben die coronageplagten Würzburger Kickers einen Punktgewinn im Abstiegskampf verpasst. Der Tabellenletzte verlor bei Darmstadt 98 am Samstag mit nur 14 Spielern im Kader 0:2 (0:0), das rettende Ufer gerät außer Sicht. Darmstadt veredelte mit dem Sieg dank Tobias Kempe (55.) und Felix Platte (90.+4) hingegen das 4:0 beim Spitzenteam SpVgg Greuther Fürth am Dienstag.

Für Würzburgs Trainer Bernhard Trares, der sogar Ersatztorhüter Eric Verstappen als Feldspieler einsetzte, war die gesamte Begegnung eine Farce. "Das ist kein Sport, das ist Politik", schimpfte er angesichts der Tatsache, dass er mit einem Rumpfteam antreten musste: "Ich muss mich sehr zurückhalten, dass ich nicht platze."

Anzeige

Das Würzburger Gesundheitsamt hatte nach einem positiven Coronatest im FWK-Funktionsteam Quarantäne angeordnet. Das für vergangenen Mittwoch geplante Spiel gegen den FC St. Pauli wurde daher abgesetzt. Am Samstag hatte Trares 14 Spieler - Douglas, Keanu Staude (beide angeschlagen) und Ewerton (gesperrt) aber galten offiziell zusätzlich als verfügbar. Ab 16 Profis muss gespielt werden.

Dafür schlug sich das Tabellenschlusslicht mit neun Neuen in der Startelf beachtlich. Darmstadt tat sich nach seinem 4:0 bei SpVgg Greuther Fürth eine halbe Stunde lang schwer, Lücken in der Defensive zu finden. 

Dann wurden die Gastgeber zwingender und hatten auch einen Lattentreffer (40.), sie scheiterten aber bis zum Führungstor immer wieder am starken Torhüter Hendrik Bonmann.