Der eingewechselte Max Dittgen traf zum Anschluss
Der eingewechselte Max Dittgen traf zum Anschluss © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der FC St. Pauli hat seine sportliche Talfahrt trotz einer Aufholjagd nicht beenden können.

Anzeige

Der FC St. Pauli hat seine sportliche Talfahrt trotz einer Aufholjagd nicht beenden können. Beim 2:2 (0:1) gegen Erzgebirge Aue holten die Hamburger zwar einen Zwei-Tore-Rückstand auf, für den Tabellenvorletzten gab es aber dennoch im neunten Spiel in Serie keinen Sieg.

Mit seinem sechsten Saisontreffer stellte Pascal Testroet (10.) früh die Weichen auf einen Erfolg für die Gäste, Florian Krüger baute den Vorsprung per Lupfer aus (78.). Der Anschlusstreffer des gerade eingewechselten Max Dittgen 180 Sekunden später und der Ausgleich durch Simon Makienok (88.) verhalfen den Norddeutschen nach vier Niederlagen hintereinander zumindest zu einem Remis.

Anzeige

Speziell nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Hanseaten zwar um mehr Offensivdruck, doch die Ertrag blieb lange mager. Erst in der Schlussphase kamen die Sachsen in Bedrängnis und gaben den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand.