Thomas Eisfeld (l.) erzielte ein Traumtor für den VfL Bochum
Thomas Eisfeld (l.) erzielte ein Traumtor für den VfL Bochum © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der VfL Bochum fertigt in der 2. Bundesliga Heidenheim ab und klettert in der Tabelle. Hannover muss sich mit einem 0:0 zufrieden geben.

Anzeige

Der VfL Bochum hat sich mit seinem siebten Saisonsieg in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga festgesetzt. Das Team von Trainer Thomas Reis bezwang am Freitag den 1. FC Heidenheim mit 3:0 (2:0) und verbesserte sich mit nun 23 Punkten vorerst auf den zweiten Rang. Heidenheim (19) bleibt Siebter. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Hannover 96 dagegen kam zum Auftakt des 13. Spieltages bei Jahn Regensburg nicht über ein 0:0 hinaus und liegt mit 17 Punkten wie auch Regensburg weiter im Niemandsland der Tabelle. Hannover ist Neunter, der Jahn folgt direkt dahinter. (Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga)

Anzeige

Die Highlights der Freitagsspiele ab 23.00 Uhr in Sky Sport News - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

In Bochum war der VfL in einem insgesamt ausgeglichenen Spiel die effektivere Mannschaft. Danny Blum (17.) mit einem sehenswerten Distanzschuss, Simon Zoller (32.) und Thomas Eisfeld (90.+3) erzielten die Treffer für den VfL.

Nebel bei Regensburg gegen Hannover

Bochum hatte im zweiten Durchgang jedoch Glück, dass Christian Kühlwetter (51.) aus wenigen Metern und Tobias Mohr (77.) mit einem Distanzschuss jeweils nur die Latte trafen. (Die Spiele zum Nachlesen im Ticker)

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So könnte Upamecano Bayern helfen
  • Fussball
    2
    Fussball
    Ex-Bayern-Talent wieder vereinslos
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Reif: Muss Flick defensiv umdenken?
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    Jackson zieht mit NFL-Ikonen gleich
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diagnose da: Witsel-Schock für BVB

Bei teils dichtem Nebel im Regensburger Stadion taten sich beide Mannschaften in der ersten Halbzeit schwer, Chancen herauszuspielen. Aaron Opoku vergab nach zehn Minuten für Regensburg die beste Gelegenheit, Hannovers Schlussmann Michael Ratajczak parierte. Mit zunehmender Spielzeit wurden Offensivaktionen aber immer seltener.

Deutlich schwungvoller ging es in der zweiten Halbzeit zu. Beide Teams hatten nun Chancen. Die beste Möglichkeit vergab Hannovers Marcel Franke (66.), der mit seinem Kopfball nach einer Parade von Jahn-Keeper Alexander Meyer nur die Latte traf.

Der CHECK24 Doppelpass mit Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1