Rolf Dohmen (l.) und Maik Franz (r.) gehören zum Komitee
Rolf Dohmen (l.) und Maik Franz (r.) gehören zum Komitee © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Zweitligist Karlsruher SC will ehemalige Spieler künftig stärker in sportliche Entscheidungen einbinden. Dafür gründet der Verein ein Komitee mit Ex-Profis.

Anzeige

Zweitligist Karlsruher SC will ehemalige Spieler künftig stärker in sportliche Entscheidungen einbinden. Wie die Badener am Dienstagmittag mitteilten, wurde deshalb ein Sportkomitee gegründet.

Das ehrenamtliche Gremium soll den Beirat bei "strategischen Entscheidungen über die sportliche Ausrichtung" beraten und sein "umfangreiches Netzwerk" einbringen.

Anzeige

Zunächst gehören dem Sportkomitee mit Rolf Dohmen, Maik Franz, Rainer Scharinger und Rainer Schütterle vier langjährige, ehemalige KSC-Profis an.

"Alle Kandidaten, die angesprochen wurden, haben nach einem ersten Informationsgespräch mit voller Überzeugung zugesagt, und man hat schon bei diesem Treffen gespürt, dass in jedem ein blau-weißes Herz schlägt", sagte der Beiratsvorsitzende Holger Siegmund-Schultze.