Hannover besiegte Braunschweig im Derby
Hannover besiegte Braunschweig im Derby © imago
Lesedauer: 2 Minuten

Hannover 96 schlägt Eintracht Braunschweig im Nordderby der 2. Bundesliga. Nach dem Spiel versammeln sich hunderte Fans vor dem Stadion und missachten Corona-Regeln.

Anzeige

Der 4:1-Sieg von Hannover 96 im Nordderby gegen Eintracht Braunschweig war nicht nur für die Spieler wichtig, auch den Fans bedeutet ein Erfolg gegen den Nachbarn viel. (SERVICE: Tabelle der 2. Bundesliga)

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Anzeige

Nach dem Schlusspfiff ließen einige Anhänger ihren Emotionen freien Lauf und taten etwas, was in Zeiten von Corona eigentlich nicht gern gesehen ist. Mehrere hundert Fans versammelten sich nach Schlusspfiff vor dem Stadion der 96er, um ihre Mannschaft zu feiern, wie die DPA berichtet.

Fans versammeln sich am Stadion

Dabei missachteten die Fans offenbar auch die gängigen Abstandsregeln. Einige Anhänger versammelten sich am Stadionzaun. Zündeten Pyrotechnik und forderten ihre siegreiche Mannschaft lautstark auf, mit ihnen gemeinsam zu feiern.

Die Highlights der Sonntagsspiele ab 19 Uhr in Sky Sport News - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

Die Polizei versuchte, die Veranstaltung aufzulösen. Sie forderte die Anhänger per Megafon auf, die Abstandsregeln einzuhalten und das Abbrennen der Pyrotechnik zu unterlassen.

Laut Angaben der Bild waren es 500 Ultras, die sich am Osteingang des Stadions versammelten. Erst nachdem die Mannschaft zum Feiern vor das Stadion gekommen war, löste sich die Veranstaltung auf. Rund 15 Minuten ließen sich Hendrik Weydandt & Co. von ihren Anhängern bejubeln.