Toni Leistner kletterte nach dem DFB-Pokalspiel bei Dynamo Dresden auf die Tribüne und attackierte einen Fan , der ihn zuvor verbal beleidigt haben soll
Toni Leistner kletterte nach dem DFB-Pokalspiel bei Dynamo Dresden auf die Tribüne und attackierte einen Fan , der ihn zuvor verbal beleidigt haben soll © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der Hamburger SV wehrt sich! Die Hanseaten legen beim DFB Einspruch gegen die Fünf-Spiele-Sperre gegen Abwehrspieler Toni Leistner ein.

Anzeige

Der Hamburger SV hat beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes fristgerecht Einspruch gegen die Fünf-Spiele-Sperre gegen Abwehrspieler Toni Leistner eingelegt.

Das bestätigte der Klub am Montag auf SID-Anfrage. Leistner war nach dem 1:4 in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Dynamo Dresden auf die Tribüne geklettert und hatte einen Fan attackiert, der ihn zuvor verbal beleidigt haben soll.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Durch diese Aktion hatte Leistner gegen die Bestimmungen des DFB-Hygienekonzepts verstoßen und war daraufhin vom Verband wettbewerbsübergreifend für fünf Pflichtspiele gesperrt worden.

Drei davon muss Leistner sofort verbüßen, die beiden anderen sind zur Bewährung ausgesetzt. Darüber hinaus verhängte das Gericht eine Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro gegen den 30-Jährigen.