Der HSV hat noch keinen neuen Sponsor für die Namensrechte des Volksparkstadions
Der HSV hat noch keinen neuen Sponsor für die Namensrechte des Volksparkstadions © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Hamburg - Der Hamburger SV kalkuliert nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg nach Medienberichten mit einem dicken Minus. Sponsoren für Trikot und Stadion fehlen aktuell.

Anzeige

Die finanzielle Krise beim Zweitligisten Hamburger SV soll sich aufgrund der Folgen der Coronavirus-Pandemie dramatisch verschärft haben.

Nach Informationen von NDR 90,3 kalkulieren die Hamburger für das am 1. Juli begonnene Geschäftsjahr mit einem Minus von 30 Millionen Euro.

Anzeige

Für die Saison 2019/20 werden Verluste von acht Millionen Euro prognostiziert.

HSV noch ohne Sponsor für Trikot und Volksparkstadion

Das Minus könnte sich sogar noch weiter erhöhen, falls sich kein neuer Sponsor für den Namen des Volksparkstadions finden sollte.

Der diesbezügliche Vertrag mit Investor Klaus-Michael Kühne war ebenso zur Jahresmitte ausgelaufen wie der Kontrakt mit Trikotsponsor Emirates.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Als Maradona die Bayern anführte
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Streichs Dilemma mit Freiburg
  • Fussball
    3
    Fussball
    Maradona wollte Gaudinos Trikot
  • Basketball / easycredit BBL
    4
    Basketball / easycredit BBL
    Unfall schockte Basketball
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was Flick bei Bayern rasend macht

Frisches Kapital könnten sich die Hanseaten durch einen weiteren Verkauf von Anteilen an der HSV Fußball AG verschaffen.

Da dies aber eine Änderung der Satzung erfordert, müsste darüber die HSV-Mitgliederversammlung entscheiden.

DAZN gratis testen und die Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE