Thomas Hitzlsperger will vorerst auf Trainingsbetrieb beim VfB Stuttgart verzichten
Thomas Hitzlsperger will vorerst auf Trainingsbetrieb beim VfB Stuttgart verzichten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der VfB Stuttgart stellt den Trainingsbetrieb im Zuge der Coronakrise ein. Vorstandsboss Thomas Hitzlsperger betont die Verantwortung der Fußballer.

Anzeige

Zweitligist VfB Stuttgart wird in der kommenden Woche kein Mannschaftstraining abhalten.

Das teilten die Schwaben am Samstag mit. "Die Mannschaft wird jetzt erstmal mindestens eine Woche eine Pause machen. Wir müssen die Nachrichtenlage abwarten", sagte der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger.

Anzeige

Das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo war am Samstag nochmals zusammengekommen. 

Hitzlsperger betonte, "dass der Fußball genau das zu tun hat, was die Bevölkerung auch tut: nach Hause zu gehen und große Ansammlungen zu vermeiden", außerte der Ex-Nationalspieler, der am Montag mit den Klubvertretern aus der Bundesliga und 2. Bundesliga bei der Mitgliederversammlung der 36 Profiklubs der Deutschen Fußball Liga (DFL) zusammenkommt. 

Meistgelesene Artikel

Die vorläufige Aussetzung des Spielbetriebs in der 1. und 2. Liga begrüßte der VfB-Klubchef ausdrücklich, "weil die Gesundheit der Menschen vor den sportlichen und wirtschaftlichen Interessen stehen muss".