Lesedauer: 5 Minuten

Am 23. Spieltag der 2. Bundesliga ist das große Hamburg-Derby angesagt. Der HSV hofft auf Revanche für die Hinspielpleite. Der VfB Stuttgart muss gegen Regensburg ran.

Anzeige

Derby-Zeit in Hamburg!

Das Highlight des 23. Spieltags in der 2. Bundesliga findet eindeutig in Hamburg statt. Der Hamburger SV bekommt es im heimischen Volksparkstadion mit dem Erzrivalen FC St. Pauli zu tun. (2. Bundesliga: Hamburger SV - FC St. Pauli, ab 13.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Anzeige

St. Pauli-Coach Jos Luhukay  freut sich auf jeden Fall schon auf die inoffizielle Hamburger Stadtmeisterschaft: "Man darf sich auf das Derby freuen. Auf beiden Fangemeinschaften gibt es viele Gefühle. Da will man am Ende natürlich gerne ein erfolgreiches Spiel abliefern und danach dann mit Freude nach Hause gehen."

Durch den einzigartigen Derbycharakter sieht der Niederländer sein Team auch nicht chancenlos. "Natürlich wissen wir, dass der HSV eine qualitativ bessere und stärkere Mannschaft hat. Da muss man auch nicht drumherum reden, das sagt die Tabelle ja auch aus. Aber in den 90 oder 95 Minuten haben wir wieder eine neue Chance. Im Hinspiel haben wir es hinbekommen und vielleicht gelingt es auch am Sonnabend wieder", erinnert er an den 2:0-Erfolg in der Hinrunde.

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Auch personell sieht es gut aus für die Elf vom Millerntor. Für James Lawrence, der sich seit Montag wieder im Mannschaftstraining befindet, kommt das Spiel zwar noch zu früh, aber Luca Zander ist wieder einsatzbereit. "Luca hat in einem Zweikampf was abbekommen, ist aber einsatzfähig. Da haben wir keine Befürchtungen, dass sich das nach den letzten beiden Trainingseinheiten noch ändert", gibt Luhukay Entwarnung.

Auch für HSV-Coach Dieter Hecking gestaltet sich die Personalsituation schon fast zu gut. Mit Lukas Hinterseer und Joel Pohjanpalo haben die Rothosen gleich zwei Top-Mittelstürmer in ihren Reihen und Hecking damit die Qual der Wahl. Wer nun im Derby den Vorzug bekommt, will er auf der Pressekonferenz allerdings noch nicht verraten: "Ich bin froh, dass ich im Moment zwei Stürmer habe, die wissen wo das Tor steht. Einer von beiden wird am Wochenende spielen. Und wenn derjenige dann trifft, ist das umso besser."

Stuttgart gegen Regensburg gefordert

Trotz eigenen Einsatzes wird auch der VfB Stuttgart ganz genau verfolgen, was sich im Hamburger Derby tut. Immerhin liefern sich die Schwaben aktuell ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz hinter Bielefeld. (SERVICE: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bevor man aber über Ausrutscher des Konkurrenten nachdenken kann, muss zuerst die eigene Pflichtaufgabe erfüllt werden. Gegen den SV Jahn Regensburg will man den sechsten Heimsieg in Folge feiern. (2. Bundesliga: VfB Stuttgart - SV Jahn Regensburg, ab 13.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

"Wir haben uns hier langsam eine Festung aufgebaut. Die Fans stehen hinter uns und wir wollen ihnen da etwas zurückgeben", zollte Atakan Karazor bereits nach dem Heimsieg gegen den FC Erzgebirge Aue den Fans Lob. Auch für den Ex-Regensburger Hamadi Al Ghaddioui haben die Fans großen Anteil an der Heimstärke: "In der Mercedes-Benz Arena aufzulaufen, macht immer Spaß", sagte er im VfB-TV.

Netter Nebeneffekt: mit einem Sieg würde man auch gleichzeitig einen Verfolger endgültig abschütteln. Bei dann zwölf Punkten Rückstand auf Stuttgart wäre der Abstand für Regensburg dann wohl zu groß.

Verfolgerduell in Kiel

Ebenfalls spannend ist es in Kiel. Dort empfangen die Störche den 1. FC Heidenheim 1846 zum direkten Verfolgerduell. (2. Bundesliga: Holstein Kiel - 1. FC Heidenheim, ab 13.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dabei dürfte es Kiel bei einer Niederlage ähnlich wie Regensburg gehen - das Aufstiegsrennen wäre wohl vorzeitig beendet. Die Heidenheimer hingegen könnten sich mit einem Sieg beim Tabellennachbarn eines Konkurrenten entledigen und würden weiter an Hamburg und Stuttgart dranbleiben.

Allerding gilt auch hier: erst die eigene Aufgabe erfüllen. Wenn es nach FCH-Coach Frank Schmidt geht, ist die schon schwer genug: "Kiel ist eine Mannschaft mit sehr viel Offensivpower. Sie spielen sehr variabel, aber auch von der Grundausrichtung her sehr offensiv." Allerdings hat er auch schon einen möglichen Schlüssel zum Sieg entdeckt. "Kiel hat bisher in der ersten Halbzeit die meisten Tor geschossen und wir die wenigsten bekommen. Da wird es spannend, wer sich durchsetzen wird."

Abstiegskampf in Dresden

Für die Sachsen zählt im Heimspiel gegen den VfL Bochum nur ein Sieg. (2. Bundesliga: Dynamo Dresden - VfL Bochum, ab 13.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Mit einem Sieg würde man den Abstand auf den Tabellen-15. aus dem Westen auf zwei Punkte verkürzen, bei einer Niederlage wären es hingegen schon sieben Punkte Rückstand.

So können Sie den 23. Spieltag der 2. Bundesliga LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: Skygo
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App