Lesedauer: 2 Minuten

Hamburg - Der Hamburger SV verliert das Stadtderby gegen St. Pauli und muss damit die erste Rückrunden-Pleite hinnehmen. Der Rückstand auf Bielefeld droht weiter zu wachsen.

Anzeige

Ausgerechnet der Stadtrivale FC St. Pauli fügt dem Hamburger SV die erste Niederlage in der Rückrunde der 2. Bundesliga zu. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Im brisanten Stadtderby, das von Ausschreitungen im Vorfeld überschattet wurde, unterlag der HSV am 23. Spieltag im heimischen Volksparkstadion den abstiegsbedrohten Kiezkickern mit 0:2 und droht nun den den Anschluss an Tabellenführer Arminia Bielefeld zu verlieren. Die Ostwestfalen könnten am Sonntag mit einem Sieg über Hannover 96 den Vorsprung auf sechs Punkte ausbauen. Außerdem verdrängt der VfB Stuttgart die Hanseaten auf Platz drei. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Anzeige

"Es ist sehr bitter und tut natürlich weh", sagte HSV-Spielmacher Louis Schaub am Sky-Mikrofon: "Wir haben jetzt zwei Spiele nicht gewonnen und müssen schnell wieder in die Gänge gekommen, sonst wird es ganz schwer."

Auch HSV-Trainer Dieter Hecking ist enttäuscht: "Der Frust ist groß, wenn man zweimal in einer Saison das Derby verliert". Sein Pendant auf Seiten St. Paulis, Jos Luhukay, dagegen genießt den Moment, mahnt aber auch davor den Fokus zu sehr zu verlieren: "Es ist schön, man kann heute und morgen ein bisschen genießen. Aber dann müssen wir unseren Fokus schnell wieder aufnehmen."

Veerman schockt den HSV

Nach einer dominanten Anfangsphase der Rothosen folgt der Schock. In der 20. Minute traf Henk Veerman mit dem ersten gefährlichen Angriff der Gäste zur Führung, nur neun Minuten später erhöhte Matt Penney auf 2:0.

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Das Team von Trainer Dieter Hecking fand danach nicht mehr in die Partie und hatte in der zweiten Halbzeit auch noch Glück, dass ein weiteres Tor der St. Paulianer durch Rico Benatelli wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Nach Ansicht der Videobilder entschied der Schiedsrichter, dass Ryo Miyaichi Hamburgs Torwart behindert hatte. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Aber auch dem HSV wurde der vermeintliche Anschlusstreffer von Lukas Hinterseer wegen vorangegangenen Handspiels abgepfiffen.