Lesedauer: 2 Minuten

Mario Gomez schimpft nach seinem fünften aberkannten Tor über den Videobeweis. Jetzt kontert der DFB und lädt den VfB-Stürmer nach Köln ein.

Anzeige

Nach seiner Wutrede gegen den Videobeweis darf sich Mario Gomez nun selbst ein Bild von der Arbeit im Kölner Videokeller machen.

DFB-Projektleiter Jochen Drees lud Gomez ins Video-Assist-Center nach Köln ein, "um sich das Ganze einmal anzuschauen".

Anzeige

Auch die Schiedsrichter sähen gerne Tore, teilte der DFB dem "lieben Mario" via Twitter mit, "aber bei Abseits müssen unsere Schiri-Assistenten nun mal die Fahne heben - sorry!"

Gomez hatte sich nach der fünften Millimeter-Entscheidung zu seinen Ungunsten nach dem 1:1 seines VfB Stuttgart bei Darmstadt 98 am Montagabend seinen Frust über den "bescheuerten" Videobeweis von der Seele geredet.

"Bullshit!" - Gomez schimpft über Videobeweis

"Das ist einfach so ein Bullshit", schimpfte der 34-Jährige bei Sky, nachdem sein vermeintlicher Siegtreffer (66.) aberkannt worden war. "Vielleicht ist das jetzt die Quittung der Schiedsrichter, die da im Keller sitzen, dafür, dass ich ihnen 20 Jahre auf dem Platz auf die Eier gegangen bin", ergänzte er.

Die Fans kämen ins Stadion, "weil sie Tore sehen wollen", sagte Gomez weiter. Es sei deshalb nicht sinnvoll, "wenn wir jetzt immer wegen zwei Zentimetern zurückpfeifen - und so wie ich das sehe, waren es nicht mal zwei. Das ist ein Witz!"

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Das sagt Odriozola zu seiner Zukunft
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss bei Alcácer hart bleiben
  • Handball / EM 2020
    3
    Handball / EM 2020
    Handball-EM: DHB-Gegner steht fest
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kann Odriozola Bayern helfen?
  • Handball / EM 2020
    5
    Handball / EM 2020
    Böhm: Rückraum-Leistung zu wenig

Bei besagter Szene hatte Gomez sein rechts Knie hauchdünn vor der angezeigten Abseitslinie. Dass diese mit dem Lineal gezogen werde, sei "ein Wahnsinn", sagte er.

Fünf Abseitstore von Gomez aberkannt

Die Schiedsrichter-Assistenten stünden wegen des "bescheuerten Videobeweises" massiv unter Druck, im Zweifel jede verdächtige Szene überprüfen zu lassen, meinte Gomez. "Es wird so lange mit dem Lineal daran herumgemalt, bis es Abseits ist."

Die Highlights der Freitagsspiele ab 22.15 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Wie das mit der kalibrierten Abseitslinie funktioniert, kann sich Gomez nun in Köln selbst erklären lassen.

Tore von Gomez waren zuletzt bei der Niederlage in Sandhausen (1:2/drei) und gegen den 1. FC Nürnberg (3:1/eines) nach Videobeweis zurückgepfiffen worden. Statt sieben kommt er deshalb auf "nur" zwei Saisontreffer.