©
Lesedauer: 2 Minuten

Was für eine kuriose Szene! Beim Spiel Wehen Wiesbaden gegen Arminia Bielefeld sieht der Spieler Röcker die Rote Karte, während er verletzt auf der Trage liegt.

Anzeige

Für Wehen Wiesbaden kam es am Samstag im Zweitliga-Duell zu Hause gegen Arminia Bielefeld knüppeldick - und zu einem kuriosen Platzverweis.

Wehens Abwehrspieler Benedikt Röcker sah auf der Trage liegend die Rote Karte, nachdem er den Elfmeter verursachte und sich dabei selbst verletzte.

Anzeige

Benedikt Röcker verletzt sich bei verursachtem Elfmeter

Röcker rempelte Bielefelds Fabian Klos von hinten um, als der in der 78. Minute frei aufs Tor zulief, eine klare Notbremse. Röcker landete bei der Aktion so ungünstig, dass er liegen blieb, von den Betreuern in die stabile Seitenlage gedreht wurde und schließlich von den Sanitätern abtransportiert wurde.

Schiedsrichter Patrick Alt zeigte ihm dabei die Rote Karte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    McKennie: "Gibt zu viele Idioten"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So realistisch ist eine Liga ohne FCB
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    VfL will Magath-Hügel abreißen
  • Handball / HBL
    4
    Handball / HBL
    Als Kiel die perfekte Saison feierte
  • Int. Fussball / Serie A
    5
    Int. Fussball / Serie A
    Gattuso trauert um seine Schwester

Lukas Watkowiak hielt danach zwar den Foulelfmeter von Andreas Voglsammer, dennoch gab es für Wehen Wiesbaden am Ende eine deftige 2:5-Klatsche. Dadurch ist der SVWW unter Trainer Rüdiger Rehm seit sieben Spielen ohne Sieg.

Weitere Kuriosität: Rehm stellte mit insgesamt 17 Spielen ohne Sieg (zehn weitere mit Bielefeld 2016/17) den Negativ-Rekord des früheren FSV-Frankfurt-Coachs Klaus Gerster ein.

Bielefelds Fabian Klos traf am Samstag zwei Mal, erzielte damit seine Saisontore Nummer fünf und sechs (34.,/73.) und steht nun unangefochten an der Spitze der Torschützenliste. Die weiteren Tore schossen Soukou (20.), Edmundsson (43.) und Voglsammer (52.).