Lesedauer: 2 Minuten

Ibou Diarra, der ehemalige Trainer von Bakary Daffeh, bestreitet nun, seinen Ex-Spieler als HSV-Profi Bakery Jatta wiedererkannt zu haben.

Anzeige

Der Fall Bakery Jatta ist um eine Widersprüchlichkeit reicher.

Die Sport Bild hatte vor gut drei Wochen den Verdacht öffentlich gemacht, dass der damalige Flüchtling und heutige HSV-Profi im Sommer 2015 bei seiner Einreise nach Deutschland seinen Namen und sein Alter falsch angegeben habe.

Anzeige

Aus dem heute 23 Jahre alten Bakary Daffeh sei der nun erst 21 Jahre alte Bakery Jatta geworden, der aufgrund seiner damaligen Minderjährigkeit ein Duldungsrecht in Deutschland in Anspruch nehmen konnte.

Daffeh-Trainer kennt Jatta nicht

Die Sport Bild führte als Zeugen unter anderem Ibou Diarra an. Dieser bestätigte nach Ansicht ihm vorgelegter Fotos von Jatta, dass es sich bei ihm um Daffeh handele, den er beim senegalesischen Klub Casa Sports trainiert habe.

Die Highlights der Freitagsspiele ab 22.15 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1 

Davon hat sich Diarra nun in einer Videobotschaft distanziert, die das Hamburger Abendblatt veröffentlichte. "Ich habe Bakery Jatta nie kennengelernt", behauptet er nun.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Götze zu Bayern - das ist dran
  • Int. Fussball / League Cup
    2
    Int. Fussball / League Cup
    Havertz' Knoten platzt mit Tor-Show
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Mainz befindet sich in Schieflage
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Barca wähnt sich bei Dest im Vorteil
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Wer ist Klopps 50-Millionen-Mann?

Sport-Bild-Chefredakteur Matthias Brügelmann verteidigte auf Abendblatt-Anfrage die ursprüngliche Geschichte seines Blatts:

"Wir haben über seinen Facebook-Account mehrfach mit Diarra kommuniziert. Wir schickten ihm unter anderem ein Foto des HSV-Spielers Jatta und fragten, ob das Daffeh sei. Seine Antwort: 'Das ist er'." Diarra gibt nun in dem neuen Video an, dass sein Facebook-Account womöglich gehackt worden sei.