Lesedauer: 2 Minuten

Der SC Paderborn steigt auf direktem Wege in die Bundesliga auf. Torschütze Philipp Klement bekommt das allerdings zunächst nicht mit - aus kuriosem Grund.

Anzeige

Der Aufstieg des SC Paderborn in die Bundesliga war eine Zitterpartie bis zum Schluss. Da die Ostwestfalen das letzte Spiel in Dresden mit 1:3 verloren, hätte Union Berlin mit einem Sieg beim VfL Bochum noch vorbeiziehen und die Paderborner in die Relegation schicken können.

Als die Berliner in den letzten 10 Minuten von 0:2 auf 2:2 herankamen, begann beim SCP das große Zittern. Der Schlusspfiff in Dresden erlöste schließlich alle Paderborner Spieler, Betreuer und Fans - bis auf einen: Philipp Klement war sich nach Schlusspfiff sicher, den direkten Aufstieg verspielt zu haben.

Anzeige

"Ich bin einer Fehlinformation aufgesessen gewesen", erklärte der Torschütze zur zwischenzeitlichen Paderborner Führung bei Sky.

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Klement habe gedacht, dass Union das Spiel in Bochum gewonnen hätte. Grund dafür war kein Geringerer als der Schiedsrichter. "Der Schiedsrichter hat mir gesagt, Union führt 3:2", erklärte Klement. 

Somit war beim 26-Jährigen nach Schlusspfiff die Stimmung gesenkt. Erst als die Kollegen jubelten, habe auch Klement realisiert, dass sie durch sind. Für Klement war es mit Sicherheit das schönste Missverständnis seiner Karriere.