Greuther Fürth gewinnt unter dem neuen Trainer Stefan Leitl gegen MSV Duisburg © imago
Lesedauer: 2 Minuten

Fürth - In einer chancenarmen Partie mit wilder Schlussphase sichert sich die SpVgg Greuther Fürth mit seinem neuen Trainer Stefan Leitl gegen den MSV Duisburg den Sieg.

Anzeige

Gelungenes Debüt für Stefan Leitl bei der SpVgg Greuther Fürth! Das Team gewann die Partie gegen den MSV Duisburg nach einer wilden Schlussphase 1:0. Daniel Keita-Ruel hat beim ersten Elfmeter im Nachschuss getroffen und den zweiten in der Nachspielzeit später verschossen. Dort scheiterte er an Duisburgs Torwart Felix Wiedwald. (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga

Die Highlights zu den Samstags-Spielen der 2. Bundesliga am Samstag ab 9 Uhr in Hattrick Pur im Free-TV auf SPORT1 und im Stream

Anzeige

Kurz vor Schluss flog der Duisburger Enis Hajri wegen groben Foulspiels per Roter Karte vom Platz (90.+3). Die Franken gewannen ihr Heimspiel am 21. Spieltag und sicherten sich damit ihren ersten Dreier nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg und ohne eigenen Treffer.

Meistgelesene Artikel
  • Uli Hoeneß (l.) sieht den FC Bayern für die Zukunft gut gerüstet
    1
    Fussball / Bundesliga
    Hoeneß kündigt neue Dominanz an
  • Marco Reus (Mi.) verpasste mit dem BVB den Titel
    2
    Fußball / Bundesliga
    Stimmen: "Titel nicht alles im Leben"
  • Manuel Gräfe überprüfte den Dortmunder Führungstreffer
    3
    Fußball / Bundesliga
    Gladbach wütet gegen Gräfe
  • Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft war beim 1:8 gegen Kanada chancenlos
    4
    Eishockey / Eishockey-WM
    Klartext nach herber 1:8-Klatsche
  • FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-FRANKFURT
    5
    Fussball / Bundesliga
    Kovac glaubt an Bayern-Zukunft

Greuther Fürth klettert auf Platz elf

Während der von Torsten Lieberknecht trainierte MSV Vorletzter bleibt, klettern die Kleeblätter auf Rang elf. (SERVICE: Tabelle der 2. Bundesliga) Der 41-jährige Leitl war unter der Woche als Nachfolger des am Montag entlassenen Trainers Damir Buric (54) vorgestellt worden

Beiden Mannschaften war ihre Verunsicherung anzumerken. Die Fürther hatten zu Beginn mehr Spielanteile, zeigten in ihren ungefährlichen Angriffsbemühungen aber, warum sie die drittschwächste der Offensive stellen. Die Gäste, die in den vergangenen sieben Spielen 18 Gegentore kassiert hatten, konzentrierten sich auf ihr Konterspiel.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot der SpVgg Greuther Fürth oder dem MSV Duisburg holen - hier geht's zum Shop

Hochkarätige Chancen sprangen im ersten Abschnitt dabei nicht heraus. Erst nach der Pause sahen die 8635 Zuschauer mehr Offensiv-Aktionen.

Die Gastgeber kamen durch Schüsse des Ex-Münchners Julian Green (49.) und Keita-Ruel (55./65.) zu ihren besten Möglichkeiten, für Duisburg war Kapitän Gerrit Nauber (69.) mit seinem Kopfball dem Torerfolg am nächsten. Kurz vor Schluss traf Keita-Ruel mit etwas Dusel im Nachschuss den Elfmeter.