1. FC Koeln v FC St. Pauli - Second Bundesliga
Kölner Jubeltraube! Der FC besiegte St. Pauli verdient mit 4:1. © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Köln - Dank eines blendend aufgelegten Jhon Cordoba hat der 1. FC Köln den Aufstiegsgipfel gegen St. Pauli mit gewonnen.

Anzeige

Im Aufstiegsgipfel zwischen dem 1. FC Köln und dem FC St. Pauli setzten sich die Hausherren in einem rasanten Spiel mit 4:1 (1:1) durch. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Dank eines Dreierpacks von Jhon Cordoba und dem 23. Ligatreffer von Simon Terodde konnten die Kölner im Kampf um den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga ein echtes Ausrufezeichen setzen. 

Anzeige

Der überragende Kolumbianer (32., 53., 58.) und der Top-Torjäger (85.) zeigten im Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli ihre ganze Klasse und schossen den FC damit wieder an St. Pauli vorbei auf den zweiten Tabellenplatz. (SERVICE: Tabelle der 2. Bundesliga)

"Bessere Mannschaft hat gewonnen"

Die Gäste, für die Torjäger Alex Meier (38.) zwischenzeitlich ausgleichen konnte, rutschen vorerst auf den dritten Platz ab. Spitzenreiter bleibt der Hamburger SV, der mit einem Sieg gegen Dynamo Dresden am Montag (20.30 Uhr im LIVETICKER) wieder auf vier Punkte davonziehen kann.

"Es war schon eine gewisse Anspannung da. Wir wollten zeigen, dass wir da oben hingehören und das haben wir heute gezeigt. Wir wollen aufsteigen, das haben wir unterstrichen", sagte FC-Goalgetter Terodde nach dem Spiel bei Sky. 

Pauli-Stürmer Sami Allagui äußerte ganz fair: "Die bessere Mannschaft hat heute gewonnen."

Der FC beginnt Stark

Der FC begann furios und erspielte sich vor allem über Neuzugang Johanns Geis und die starke linke Seite mit Florian Kainz und Dominick Drexler ein Übergewicht. So geriet St. Paulis Ersatzkeeper Svend Brodersen schnell in den Mittelpunkt.

Meistgelesene Artikel
  • Nico Rosberg (r.) fuhr gemeinsam mit Michael Schumacher für Mercedes
    1
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher bereitete Rosberg Angst
  • Toni Kroos findet die Ausbootung der Bayern-Stars aus sportlicher Sicht nachvollziehbar
    2
    Fußball / DFB-Team
    Kroos verteidigt Bundestrainer Löw
  • Fabian Schär verschluckte gegen Georgien seine Zunge
    3
    Fußball / EM-Qualifikation
    Schweiz-Star verschluckt Zunge
  • Martin Kind kämpft mit Hannover 96 derzeit gegen den Abstieg
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kind-Gegner gewinnen Wahl deutlich
  • Harvey Catchings (r.) spielte in einem NBA-Spiel für zwei verschiedene Teams
    5
    US-Sport / NBA
    Das kurioseste Spiel der NBA-Historie

Der 21-Jährige, der den verletzten Robin Himmelmann vertrat und bei seinem Profidebüt keine Nerven zeigte, parierte mehrfach stark - unter anderem einen gefährlichen Freistoß von Geis (12.).

Auch im direkten Duell mit Cordoba war Brodersen zur Stelle (24.). Kurz darauf war er jedoch machtlos, als der Kolumbianer aus Abseitsposition zur verdienten Kölner Führung traf. (SERVICE: Ergebnisse der 2. Bundesliga)

Alex Meier trifft erneut

Meiers schneller Ausgleich kam aus dem Nichts, der Stürmer schob nach einer Ecke in typischer Manier aus wenigen Metern zum Ausgleich ein. Zuvor hatte sich Sami Allagui im Kopfball-Duell gegen gleich drei Kölner durchgesetzt.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Köln und St. Pauli holen - hier geht's zum Shop

Für Meier war es der bereits zwölfte Treffer gegen den FC - gegen keinen anderen Klub hat der 36-Jährige in seiner Profikarriere öfter getroffen. Dennoch wäre der FC fast mit einer Führung in die Kabine gegangen - Brodersen hielt aber herausragend gegen Simon Terodde (45.).

Cordoba wie entfesselt

Auch nach der Pause blieb Köln überlegen. Während St. Pauli mit dem Punkt durchaus zufrieden wirkte, drängte der FC auf die Führung - und wurde belohnt.

Cordoba traf zunächst nach einer Hereingabe von Christian Clemens, kurz darauf legte er per Kopf den dritten Treffer nach.

Vor 50.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Köln-Müngersdorf war der FC auch mit der Führung im Rücken das bessere und gefährlichere Team. Allen voran Cordoba, aber auch Sturmkollege Terodde bekam St. Paulis Abwehr nicht in den Griff. 

Alle Highlights der Partie ab 22.30 LIVE im TV in "Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga".