2. Bundesliga: Anthony Modeste wohl weiter Joker bei 1. FC Köln
2. Bundesliga: Anthony Modeste wohl weiter Joker bei 1. FC Köln © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Stürmer Anthony Modeste muss wohl beim 1. FC Köln weiterhin mit der Joker-Rolle vorlieb nehmen. FC-Coach Markus Anfang erklärt seine Beweggründe.

Anzeige

Torjäger Anthony Modeste muss sich voraussichtlich im Nachholspiel des Zweitligisten 1. FC Köln am Mittwoch (2. Liga: Aue - Köln ab 19.30 Uhr im LIVETICKER) bei Erzgebirge Aue weiterhin mit der Rolle als Joker begnügen.

Trainer Markus Anfang gibt wohl erneut den beiden anderen Angreifern Simon Terodde (23 Saisontreffer) und Jhon Cordoba (11 Tore) den Vorzug.

Anzeige
Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Arnautovic steht vor der Rückkehr
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

"Ich habe mit Tony gesprochen und auch mit Simon und Jhon. Wir müssen eine Mannschaft aufstellen, die hundert Prozent geben kann, aber wir müssen auch nachlegen können. Tony will, ist aber auch realistisch", sagte Anfang auf der Pressekonferenz am Montag. Beim 3:1 gegen den SV Sandhausen am vergangenen Samstag hatte Modeste nach seiner Einwechslung einen Doppelpack geschnürt.

Anfang wehrt sich gegen Kritik: "Sind meine Jungs"

Kritik an der Leistung der Mannschaft des Tabellenzweiten beim schmeichelhaften Erfolg gegen Sandhausen lässt der Coach nicht gelten. "Ich stelle mich zu hundert Prozent vor meine Mannschaft. Das sind meine Jungs", betonte Anfang, "sie dürfen auch mal einen schlechten Tag haben. Entscheidend ist, dass sie gegen Sandhausen trotzdem die Partie gedreht haben. Mit Wille und Leidenschaft."

Der FC will in Aue nachlegen und kann sogar die Spitzenposition vom Hamburger SV erobern. Anfang: "Dass wir am Mittwoch Erster werden können, ist für mich nur eine Randerscheinung. Wichtig ist, am Ende der Saison oben zu stehen."

Aue habe zu Hause Union Berlin, Arminia Bielefeld, Holstein Kiel und den FC St. Pauli geschlagen. "Sie sind sehr heimstark. Das wird eine Herausforderung", so Anfang, der in Sachsen auf Niklas Hauptmann, Matthias Lehmann und Lasse Sobiech verzichten muss.