1. FC Köln: Manfred Schmid kehrt als Chefscout zurück, Peter Stöger (links) und Manfred Schmid bildeten ein Trainergespann beim BVB
Peter Stöger (links) und Manfred Schmid bildeten ein Trainergespann beim BVB © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Zweitligist 1. FC Köln sortiert seine Scouting-Abteilung neu und betraut seinen ehemaligen und langjährigen Co-Trainer mit der neuen Aufgabe.

Anzeige

Zweitligist 1. FC Köln hat seinen langjährigen Co-Trainer Manfred Schmid (48) als Chefscout verpflichtet. 

Der Österreicher war von Sommer 2013 bis Dezember 2017 Assistent von Coach Peter Stöger und folgt in seiner neuen Rolle nun auf Nils Schmadtke. Der Sohn des früheren FC-Sportchefs Jörg Schmadtke hatte den Verein Ende 2018 verlassen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

Veh will Fachkompetenz steigern

"Bei der Neuausrichtung unserer Scoutingabteilung war uns ganz wichtig, dass wir die Fachkompetenz steigern", sagte Kölns Geschäftsführer Armin Veh: "Deshalb haben wir uns bewusst für Manfred entschieden, der ausgebildeter Fußballlehrer ist. Er bringt große Erfahrung mit, da er viele Jahre auf höchstem Niveau in diesem Bereich gearbeitet hat."

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE 

Gemeinsam mit Stöger hatte Schmid den FC aus der 2. in die 1. Liga und im Sommer 2017 erstmals nach 25 Jahren in den Europacup geführt. In der folgenden Saison stürzte das Team jedoch ab, im Dezember 2017 folgte die Trennung vom einstigen Erfolgsduo.