FC Ingolstadt 04 v MSV Duisburg - Second Bundesliga
Weiter kein Sieg! Alexander Nouri hat beim FC Ingolstadt einen vertrag bis 2020 © Getty Images

Dresden - Auch im achten Spiel unter Coach Alexander Nouri gelingt dem FC Ingolstadt wieder kein Sieg. Ein erneuter Trainerwechsel ist nicht mehr auszuschließen.

von Reinhard Franke , Sportinformationsdienst

Die Luft für Trainer Alexander Nouri beim FC Ingolstadt wird durch die 0:2-Niederlage bei Dynamo Dresden nach SPORT1-Informationen immer dünner. Am Montag will man sich zusammensetzen und beratschlagen, ob es mit dem Coach weitergeht. 

Unter dem früheren Trainer von Werder Bremen gab es für das Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga in acht Spielen keinen einzigen Sieg, dafür sieben Niederlagen.

Eine Entlassung Nouris wäre der nächste Tiefpunkt einer turbulenten FCI-Saison: Im September musste Nouris Vorgänger Stefan Leitl nach einem Fehlstart gehen, im Oktober der glücklose Manager Angelo Vier.

Während Dynamo Wiedergutmachung für das 1:8-Debakel beim 1. FC Köln leistete und in der Tabelle den Blick nach oben richten darf, verschärfte sich die Lage beim FCI nach der achten Saisonniederlage weiter. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

Rote Karte für Neumann

Patrick Ebert (7., Foulelfmeter) und Moussa Kone (16.) legten früh für Dresden vor. Vor dem Strafstoß war Kone von Phil Neumann zu Fall gebracht worden, der für die Notbremse die Rote Karte sah (5.). (Alle Ergebnisse im Überblick)

Dresden ruhte sich nach der schnellen Führung nicht aus und drängte auf den zweiten Treffer. Dieser gelang Kone nach einer guten Vorarbeit von Ebert. In der Folge kontrollierte Dresden das Spiel. Ingolstadt kam in Unterzahl kaum zu Vorstößen und hatte sogar Glück, zur Pause nicht höher zurückzuliegen. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

ANZEIGE: Jetzt die Trikots der Zweitliga-Teams kaufen - hier geht es zum Shop

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Dresden dominierte das einseitige Spiel und hatte selten Mühe mit den harmlosen Gästen. Erst in der Schlussphase kam der FCI wie beim Pfostenschuss von Osayamen Osawe (77.) zu Chancen.

"Der Platzverweis und die Rote Karte sind fraglich, aber ich will nicht über den Schiedsrichter reden. Dass wir uns in Unterzahl Chancen herausgespielt haben, gibt mir Zuversicht", sagte FCI-Torwart Philipp Heerwagen bei Sky. Ob diese Hoffnungsschimmer reichen, um Nouris Job zu retten: fraglich.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©