Tormaschine: Simon Terodde (r.) hat in dieser Saison schon 13 mal getroffen. gegen Heidenheim ging er leer aus

Köln - Erneut kann der 1. FC Köln in einem Heimspiel keinen Sieg einfahren. Gegen den 1. FC Heidenheim enttäuschen die Geißböcke vor allem bei der Chancenverwertung.

Aufstiegsfavorit 1. FC Köln hat nur mit Mühe eine weitere Heimniederlage verhindert und muss den Verlust der Tabellenführung in der 2. Bundesliga fürchten.

Gegen den 1. FC Heidenheim kam der Bundesliga-Absteiger nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Allerdings können der FC St. Pauli und Union Berlin die Geißböcke am Sonntag überflügeln. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" freitags ab 22.30 Uhr und sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

Serhou Guirassy (58.) glich für Köln, das im sechsten Heimspiel der Saison zum vierten mal ohne Erfolg blieb, zumindest noch aus. Zuvor hatte sich der FC zu Huase 1:2 gegen den MSV Duisburg geschlagen geben müssen. Timo Beermann (9.) hatte Heidenheim in Führung gebracht. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Anfang: "Wahnsinnig schwer"

"Spiele in dieser Liga zu gewinnen, ist wahnsinnig schwer. Wir haben Spiele gewonnen, da hieß es wir hätten nicht gut gespielt. Heute haben wir ab der zehnten Minute richtig gut nach vorne gespielt, aber einfach ein Tor zu wenig gemacht", sagte FC-Coach Markus Anfang auf der Pressekonferenz.

"Es ist ärgerlich, dass wir uns heute nicht für den Aufwand belohnt haben. Es ist natürlich frustrierend, weil wir das Heimspiel unbedingt gewinnen wollten - und es wäre auch hochverdient gewesen."

Kölns Abwehrspieler Rafael Czichos meinte: "Wir konnten uns heute leider nicht für eine engagierte Leistung belohnen. Wir haben es vorne selbst zu eng gemacht. Am Ende haben wir es viel mit langen Bällen versucht, da hätten wir besser bei unserem Spiel bleiben und spielerische Lösungen suchen sollen. Ein großes Kompliment an die Fans, die uns wieder richtig gut nach vorne gepeitscht haben."

Passiv verteidigende Kölner

Vor 50.000 Zuschauern begann der FC nervös. Nach einer von Nationalspieler Jonas Hector verursachten Ecke köpfte Beermann gegen passiv verteidigende Kölner zur Gästeführung ein.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Köln oder von Heidenheim kaufen - hier geht es zum Shop

Die Anfang-Elf fand mühsam ins Spiel, Chancen wie die von Marcel Risse (29.) und Dominick Drexler (34.) waren aber eher die Folge von Einzelaktionen als das Ergebnis einer guten Mannschaftsleitung.(Alle Ergebnisse im Überblick)

Köln benötigte eine Ecke für den Ausgleich. Das weitere Anrennen bis zum Schlusspfiff blieb unbelohnt.