Hamburg - Nach der 0:5-Klatsche im Heimspiel gegen Jahn Regensburg ist das Entsetzen beim Hamburger SV groß. Die Pressekonferenz mit Christian Titz zum Nachlesen.

von SPORT1

Nach fünf Pflichtspielsiegen in Folge und dem Sprung auf Platz eins in der 2. Bundesliga herrschte beim Hamburger SV zuletzt eitel Sonnenschein, ehe am Sonntag die krachende 0:5-Heimpleite gegen Jahn Regensburg den Traditionsklub in seinen Grundfesten erschütterte.

Doch auch zuvor war nicht alles Gold, was glänzte, wie Aaron Hunt direkt nach dem Regensburg-Spiel auf Sky erklärte: "Wir sind völlig unter die Räder gekommen. Wir müssen uns auch nichts vormachen, wir haben schon die letzten Wochen nicht gut verteidigt. Es ist alles schief gelaufen, was hätte schieflaufen können."

Auf der Pressekonferenz vor den nächsten schweren Aufgaben in Fürth (Do., ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) und gegen den FC St. Pauli (So., ab 13.30 Uhr im LIVETICKER) spricht HSV-Trainer Christian Titz darüber, wie sein Team den Tiefschlag verkraftet.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen im TICKER:

+++ Titz über Fürth +++

"Ich erwarte mit Fürth eine sehr kompakt stehende Mannschaft, die im bisherigen Saisonverlauf eine ziemlich gute Chancenverwertung aufweist und hinten wenig zulässt. Bis jetzt war Fürth brandgefährlich und ein sehr unangenehmer Gegner", sagte Titz.

+++ Titz über Lasogga +++

"Natürlich freue ich mich, wenn er Tore macht und ich kenne auch seine Fähigkeiten. Aber wir haben einige gute Stürmer mit unterschiedlichen Qualitäten, deshalb ist es so, dass wir auch mal eine andere Entscheidung treffen", erklärte Titz.

+++ Coach über Kritik +++

"Ich beschäftige mich nicht mit Kritik in den sozialen Netzwerken. Und das darf uns nicht belasten, wir müssen uns damit beschäftigen, in Fürth wieder eine bessere Leistung abzuliefern", so der HSV-Coach.

+++ HSV-Trainer stützt seine Spieler +++

"Ich werde mit Sicherheit eins nicht machen: Ich werde meine Mannschaft nicht durchs Dorf jagen. Wir haben gestern im Verbund schlecht verteidigt und bei den Standards schlecht gestanden. Wir versuchen, das Ganze zu analysieren, um es dann am Donnerstag besser zu machen", erklärte Titz.

+++ Titz über die Regensburg-Pleite +++

"Natürlich sind wir nach so einem Spiel alle niedergeschlagen. Wir haben die Fehler klar angesprochen und analysiert, das ist meine Aufgabe, das anzugehen. Zumal das nächste Spiel schon bevorsteht", meinte Titz.

+++ Coach über den Trainingstag +++

"Meine Aufgabe bestand heute darin, mit der Mannschaft zu besprechen, wie wir die Dinge wieder geradebiegen. Heute ging es vor allem um taktische und individual-taktische Themen", erklärte Titz.

+++ Training statt Schwimmbad +++

Für die Profis stand heute eigentlich ein Schwimmbadbesuch auf dem Programm, doch nach der Pleite gegen Regensburg wurden die Pläne geändert und trainiert. "Wenn du so wie wir zuhause hoch verlierst und du hast im Defensivverbund einen unzureichenden Eindruck hinterlassen, dann gehen wir natürlich nicht zur Normalität über", sagte Titz.

+++ Fehler aufgezeigt +++

"Wenn man so eine Niederlage hinter sich hat, ist man nicht erfreut. Die Mannschaft ist ein Stück weit niedergeschlagen. Deswegen gab es eine ausführliche Spielanalyse. Wir haben die Fehler und Lösungsansätze aufgezeigt", konstatierte Titz.

+++ Titz beantwortet die Fragen +++

Titz ist angekommen, die Pressekonferenz beginnt.

+++ Videoanalyse und taktisches Verhalten +++

Der heutige Tag begann für die HSV-Akteure mit einer ausführlichen Videoanalyse, ehe auf zwei Feldern am taktischen Verhalten gearbeitet wurde. Neben Spielformen stand auch noch Auslaufen auf dem Programm.

+++ HSV-Defensive im Fokus +++

In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz mit Titz, der Stellung beziehen wird, warum sein Team so anfällig in der Defensive ist.