HSV: Mergim Mavraj übt scharfe Kritik an Trainer Christian Titz
Mergim Mavraj spielte bis zum Sommer in Hamburg © Getty Images

Mergim Mavraj, bis zum Sommer in Hamburg, attackiert HSV-Trainer Christian Titz scharf und erklärt, warum er von manchen HSV-Fans enttäuscht ist.

von SPORT1

Ex-HSV-Profi Mergim Mavraj hat den Hamburger Trainer Christian Titz scharf attackiert.

"Menschlich ist dieser Trainer ein Desaster", sagte Mavraj der Bild. Der aktuelle HSV-Trainer hatte Mavraj aus dem Profi-Kader geschmissen und er musste bei der U21 mittrainieren.

"Als einer der Wenigen im gesamten Verein hat mir Herr Titz offenbar nicht mehr zugetraut, der Mannschaft helfen zu können. Es ist das gute Recht eines Trainers einen Spieler auszusortieren – es geht dabei nur um die Art und Weise", erklärte der 32-Jährige seine Sicht der Dinge.

Mavraj: "Für einige Fans plötzlich der Buh-Mann"

Aber nicht nur Titz macht Mavraj Vorwürfe: "In Sachen Menschenführung haben einige, entscheidende Personen auf allen Ebenen versagt." Enttäuschend sei für ihn aber lediglich gewesen, "dass ich für einige Fans plötzlich nur noch der Buh-Mann war – und nicht mehr der, der den HSV noch im Vorjahr vor dem Abstieg gerettet hat."

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des Hamburger SV kaufen - hier geht es zum Shop

Nach seiner Ausbootung bei den HSV-Profis habe er versucht sich "nicht so viele Gedanken zu machen und die Liebe zum Fußball nicht zu verlieren."

Nachdem sein Vertrag in Hamburg im Sommer auslief war der Verteidiger vereinslos und hat nun am Anfang der Woche bei Aris Saloniki unterschrieben. "Ich fühle mich fit, sehe mich selber nicht als Auslaufmodell und habe den Ansporn noch einige Jahre Profi-Fußball zu spielen", erklärte Mavraj über seine Pläne für die Zukunft.