2. Liga: Dynamo Dresden verschiebt Verkündung von Stadionnamen nach Absage
Das Stadion von Dresden soll einen neuen Namen bekommen © Getty Images

Dynamo Dresden verschiebt die Verkündung des neuen Stadionnamens. Auslöser ist die Absage des Heimspiels gegen den Hamburger SV. Ein Ersatztermin steht fest.

von Sportinformationsdienst

Durch die kurzfristige Absage des Heimspiels gegen den Hamburger SV muss Zweitligist Dynamo Dresden auch die Bekanntgabe des neuen Namens für sein Stadion verschieben.

Die Sachsen hatten ihre Fans vom 23. bis zum 31. August über die Vorschläge "Dynamo-Stadion" und "Rudolf-Harbig-Stadion" abstimmen lassen. Die Entscheidung ist gefallen, soll nun aber erst beim nächsten Heimspiel am 22. September gegen Darmstadt 98 verkündet werden.

"Wir freuen uns unheimlich, dass sich so viele Menschen in den zurückliegenden Tagen an der Abstimmung beteiligt haben und bitten zugleich alle Dynamo-Fans um Verständnis, dass wir das Ergebnis der Abstimmung nun erst in ein paar Wochen bekannt geben werden", sagte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born: "Es ist uns im Sinne aller Beteiligten sehr wichtig, dass die Bekanntgabe des neuen Stadionnamens im feierlichen Rahmen eines Heimspiels erfolgt."

Die Verkündung war eigentlich für das HSV-Spiel am Samstag (1. September) geplant. Wegen parallel stattfindender Demonstrationen in Chemnitz standen in Dresden jedoch die vorgesehenen Polizeikräfte nicht zur Verfügung, die Begegnung konnte daher nicht stattfinden.