1. FC Magdeburg v Chemnitzer FC - 3. Liga
Philip Türpitz erzielte den Ausgleich für Magdeburg © Getty Images

Paderborn - Der SC Magdeburg holt mit einem Last-Minute-Elfmeter einen Zähler beim SC Paderborn. In dem Acht-Tore-Spektakel verdient sich der Aufsteiger das Remis.

von Sportinformationsdienst

Der SC Paderborn hat eine Woche nach dem beeindruckenden Sieg beim 1. FC Köln einen Dämpfer im Aufsteigerduell der 2. Bundesliga kassiert.

Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart kam am 6. Spieltag gegen den 1. FC Magdeburg trotz klarer Führung nicht über ein 4:4 (2:1) hinaus und verpasste es mit nun neun Punkten, Anschluss zu den Aufstiegsplätzen herzustellen. Magdeburg (4) wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. (SERVICE: Die Tabelle)

ANZEIGE: Jetzt das Trikot vom SC Paderborn oder 1. FC Magdeburg kaufen - hier geht es zum Shop

Mit dem Schwung des 5:3-Erfolges bei den favorisierten Kölnern kam Paderborn hervorragend ins Spiel. Babacar Gueye (3.) und Bernard Tekpetey (7.) gelang ein früher Doppelschlag, Sebastian Vasiliadis (62.) und Tobias Schwede (77.) trafen zudem in der zweiten Halbzeit. 

Marcel Costly (26.), Christian Beck (63.), Felix Lohkemper (82.) und Philip Türpitz (90+1., Foulelfmeter) sicherte den Magdeburgern noch das Remis in einem umkämpften Spiel. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Die Highlights des 5. Spieltags am Sonntag ab 19.30 Uhr bei "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" im TV auf SPORT1

Vor 11.525 Zuschauern hatte Magdeburg dabei vor allem zu Beginn große Probleme mit dem Tempo der Gastgeber, ab Mitte der ersten Hälfte bekam der frühere Europapokalsieger der Pokalsieger allerdings etwas mehr Kontrolle über das Spiel. (Alle Ergebnisse im Überblick)

Die zweite Halbzeit gestaltete sich bei Dauerregen dann ausgeglichen und erinnerte an die engen Duelle der beiden Teams in der vergangenen Drittligasaison. Die Gäste zeigten große Moral und ließen sich auch von einem Zwei-Tore-Rückstand nicht entmutigen.