Der HSV kann mit einem Sieg im Nachholspiel bei Dynamo Dresden an die Tabellenspitze der 2. Liga vordringen. Christian Titz setzt auf seinen Hattrick-Star.

von

Rotation heißt derzeit das Zauberwort für HSV-Coach Christian Titz.

Sechs Spiele in 20 Tagen - da bleibt einem kaum etwas anderes übrig. Im Nachholspiel gegen Dynamo Dresden rücken Hattrick-Star Pierre-Michel Lasogga, Josha Vagnoman und David Bates in die erste Aufstellung. Der 17-Jährige Vagnoman feiert sein Startelf-Debüt. Titz verzichtet dafür auf Neuzugang Hee-Chan Hwang.

Die Dynamo-Kicker hatten seit ihrem letzten Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg mehr Zeit zur Regeneration. Maik Walpurgis wechselt auf drei Positionen. Linus Wahlqvist, Niklas Kreuzer und Haris Duljevic rücken in die erste Elf.

Das sind die Aufstellungen der Nachholpartie:

Dresdner bieten HSV-Fans Schlafplätze

Im Bett mit dem Feind? Ganz so martialisch war das Angebot der Fans von Dynamo Dresden wohl nicht gemeint. Es hatte vielmehr etwas von freundlicher Nachbarschaftshilfe am anderen Ende der Elbe, was die Sachsen für ihre Hamburger Gäste planen.

"Ich finde es toll, dass so vielen Fans die Möglichkeit angeboten worden ist, dort zu übernachten. Das was der Fußball hat - nämlich eine hohe soziale Kraft - zeigen die Menschen da eindrucksvoll", sagte HSV-Trainer Christian Titz vor dem Zweitliga-Nachholspiel des 4. Spieltags am Dienstag in Dresden. Mit einem Sieg bei den Sachsen könnte sich der HSV an die Spitze der Zweiten Liga setzen. (Dresden - Hamburger SV ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)  

3000 HSV-Anhänger reisen nach Dresden

Rund 3000 Hamburger werden dann in der sächsischen Hauptstadt erwartet. Und eigentlich waren sie recht verzweifelt gewesen. Die ursprünglich für den 1. September angesetzte Partie des dritten Spieltags war wegen der Krawalle von Chemnitz und dementsprechendem Mangel an Polizeikräften abgesagt worden. (SERVICE: Der 3. Spieltag im Überblick)

Alle Hotelbuchungen und geplante Zugfahrten für die Katz' - und jetzt auch noch ein Abendspiel unter der Woche. Damit die Fans aus dem Norden nicht in der Dunkelheit die 475 Kilometer lange Rückreise antreten müssen, ließen sich viele Dresdner etwas einfallen.

Rund um die Partie hatten viele Anhänger der Sachsen in Sozialen Medien kostenfreie Übernachtungsmöglichkeiten für HSV-Fans angeboten. Um die Kommunikation der beiden Fanlager zu erleichtern, führten Dynamo und der HSV gemeinsam den Hashtag #Auswaertsbett ein.

Walpurgis glückt Debüt als Dynamo-Coach 

Ebenfalls der Versöhnung mit den eigenen Fans willens zeigte sich die Dresdner Mannschaft. Nach geglückten Debüt des neuen Trainers Maik Walpurgis beim 2:0-Sieg bei Jahn Regensburg am vergangenen Freitag ist in Hamburg einiger Respekt vor dem Chef der Dresdner zu spüren. "Da war es schon so, dass seine Mannschaften immer sehr kompakt gestanden haben, sehr laufstark waren, ein sehr gutes Zweikampfverhalten hatten und sehr gut waren im Umschaltspiel", sagte Titz. Mit dem Sieg verbesserten sich Dynamo mit sechs Punkten auf den zehnten Platz.

So auch in Regensburg. Walpurgis stand in der Vergangenheit schon häufiger für erfolgreichen Mauer-Fußball. Und dies unterscheidet ihn von seinen Vorgängern Uwe Neuhaus und Interimstrainer Cristian Fiel. "Dynamo hat jetzt mit Maik Walpurgis bereits den dritten Trainer in dieser Saison, wir müssen also mit unserer Gegner-Analyse von vorn beginnen", sagte Titz.

Es bedarf einiger Offensivkraft. Da der HSV zuletzt in drei Spielen je drei Treffer erzielte, wird Walpurgis die Mauer wohl wieder hochziehen. Dann ist Schluss mit der Gastfreundschaft. 

So können Sie Dresden - HSV LIVE verfolgen:

TV: Sky
Livestream: Sky Go
Liveticker: SPORT1.de