Dennis Erdmann spielt für den 1. FC Magdeburg in der Zweiten Liga
Dennis Erdmann spielt für den 1. FC Magdeburg in der Zweiten Liga © Imago

Bereits 2015 sorgte Dennis Erdmann nach einem Foul an Marco Reus für Empörung. Gegen Bielefeld fällt der Profi erneut negativ auf.

Dennis Erdmann hat sich im Zweitliga-Spiel des 1. FC Magdeburg gegen Arminia Bielefeld  anscheinend mal wieder von seiner schlechten Seite gezeigt. Nach der Nullnummer zum Abschluss des 5. Spieltags war Bielefelds Stürmer Andreas Voglsammer gar nicht gut auf den Verteidiger des Aufsteigers zu sprechen. 

Der Arminia-Profi schimpfte bei Sky über seinen Gegenspieler, mit dem er sich einige hitzige (Wort-)Gefechte lieferte: "Es ist einfach nur peinlich, wenn man Gegenspieler aufs Übelste durchbeleidigt. Das ist immer so bei ihm, das können sie auch die Stürmer der anderen Mannschaften fragen." Auf die Frage, ob er Erdmann nach dem Spiel verzeihen könne, entgegnete der Rechtsfuß: "Verzeihen? Das muss ich nicht, ich stehe mit ihm nur auf dem Platz. Mehr muss ich mit ihm nicht zu tun haben, das will ich auch nicht."

Erdmann trat BVB-Star Reus um

Bereits 2015 war Erdmann negativ aufgefallen. Damals noch in Diensten von Hansa Rostock sorgte er im DFB-Pokal mit einem brutalen Foul an BVB-Star Marco Reus für Empörung. 

Das Foul damals geschah weit vom Spielgeschehen entfernt. Reus musste von zwei Betreuern gestützt vom Platz geführt werden. Glücklicherweise wurde später dann nur ein Pferdekuss diagnostiziert.

Nach der Niederlage lästerte Erdmann über den verletzten Reus: "Er ist mir gegen das Knie gelaufen und hat sich dabei einen Pferdekuss geholt. Ich habe früher Kreisliga gespielt, da hat man kurz geguckt, kurz gerieben und hat weitergespielt. Aber ich glaube, im Bundesliga-Business ist das nicht mehr so üblich," hatte der Mittelfeldspieler damals geätzt.

Das Foul und der Ausspruch sorgten für große Empörung in Fußball-Deutschland. Sogar die Staatsanwaltschaft ermittelte zwischendurch wegen Körperverletzung.