Simon Terodde (M.) traf für den 1. FC Köln gegen den SV Sandhausen
Simon Terodde (M.) traf für den 1. FC Köln gegen den SV Sandhausen © Getty Images

Sandhausen - Ein artistischer Seitfallzieher sowie Torjäger Simon Terodde lassen den 1. FC Köln gegen den weiterhin sieglosen SV Sandhausen wieder auf Platz 1 springen.

von Sportinformationsdienst

Der 1. FC Köln hat zumindest für eine Nacht die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Der Absteiger gewann zum Auftakt des sechsten Spieltags beim weiterhin sieglosen SV Sandhausen mit 2:0 (1:0) und leistete damit Wiedergutmachung für die 3:5-Heimniederlage gegen den SC Paderborn am vergangenen Sonntag. Mit 13 Punkten setzte sich der FC vor dem Hamburger SV (12) und Greuther Fürth (11) an die Spitze. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" freitags ab 22.30 Uhr und sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Sandhausen oder Köln kaufen - hier geht es zum Shop

Schaub trifft artistisch für Köln

Louis Schaub (45.) mit einem artistischen Seitfallzieher sowie Simon Terodde (54.) mit seinem achten Saisontor trafen für die Kölner, die auch das zuvor letzte Aufeinandertreffen in Sandhausen im Februar 2014 1:0 gewonnen hatten. 

"Die Jungs haben es konsequent gemacht heute. Wir hatten die Kontrolle gegen den Ball, und mit dem Ball haben wir immer die Qualität, ein Tor zu schießen", sagte FC-Trainer Markus Anfang bei Sky.

Am Sonntag können der HSV (gegen Regensburg) und Fürth (in Heidenheim) allerdings wieder an Köln vorbeiziehen, bereits am Samstag haben der VfL Bochum (in Kiel) und Darmstadt 98 (in Dresden), die beide bei zehn Punkten stehen, die Chance auf Platz eins.

Sandhausen bleibt im Keller hängen

Sandhausen (2) ist 17. und wäre schon bei einem Remis des MSV Duisburg am Sonntag gegen Aue neues Schlusslicht. (Alle Ergebnisse im Überblick)

"Wir wissen, dass wir zu viele Gegentore bekommen haben, und wir wissen, dass wir es besser verteidigen können", hatte Anfang vor dem Anpfiff gesagt, und in der Tat standen die Gäste vor 13.237 Zuschauern im Hardtwaldstadion sicherer als gegen Paderborn.

Allerdings verteidigte auch der SVS sein Tor lange Zeit souverän, erst ein unnötiger Ballverlust kurz vor der Pause führte schließlich zum sehenswerten Führungstreffer durch Schaub. 

In der zweiten Halbzeit zeigte sich Sandhausen weiter engagiert, aber ungefährlich. Köln hatte spätestens nach Teroddes Treffer alles sicher im Griff.