Dresden - Fortuna ist zurück in der Bundesliga! Durch einen späten Sieg in Dresden macht Düsseldorf die Rückkehr ins Oberhaus perfekt.

Nach der vorzeitigen Rückkehr in die Bundesliga waren erst wenige Minuten vergangen, da hatte Friedhelm Funkel einen Teil seiner Stimmkraft bereits verloren.

"Ein Aufstieg ist immer etwas Besonderes", krächzte der Trainer von Fortuna Düsseldorf am Sky-Mikrofon: "Was die Mannschaft in dieser Saison geleistet hat, kann man nicht mit Worten beschreiben."

Rouwen Hennings (90.) hatte mit seinem Treffer zum 2:1 (1:0) bei Dynamo Dresden den Startschuss für die Feierlichkeiten auf dem Rasen und in der Düsseldorfer Altstadt gegeben. Diese wurde unmittelbar nach Spielende zur Partymeile. Wenige Minuten nach Spielende gab es dort schon die ersten Aufstiegs-Fanartikel zu kaufen (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Mit sieben Punkten Vorsprung auf den Dritten Holstein Kiel ist die Fortuna an den letzten zwei Spieltagen nicht mehr von einem der beiden Aufstiegsplätze zu verdrängen. Die Rückkehr ins Oberhaus nach fünf Jahren in der Zweitklassigkeit ist perfekt (Die Tabelle der 2. Bundesliga).

"Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" Sonntag ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

"Ein Tor ist immer geil, aber eines mit solchen Auswirkungen übertrifft alles", sagte Hennings, bevor er sich mit der Mannschaft auf den Rückweg in die Heimat machte. "Jeder Düsseldorfer und jede Düsseldorferin darf sich heute freuen, und nächste Woche gibt es ein großes Match in unserer Esprit-Arena", kündigte Funkel an.

Auf der Pressekonferenz nach der Partie musste der Erfolgstrainer etliche Altbierduschen von der hereinstürmenden Mannschaft über sich ergehen lassen. "Was soll ich dazu noch sagen? Einfach eine geile Truppe", sagte Funkel.

Sechster Aufstieg für Funkel

Für den 64-Jährigen, nach Jupp Heynckes (72) der älteste Trainer im deutschen Profifußball, ist es der sechste Bundesliga-Aufstieg seiner Karriere - und einer der emotionalsten. Die Düsseldorfer krönten eine Saison, in der sie bislang an 22 Spieltagen an der Tabellenspitze standen. Nach dem Abstieg des 1. FC Kaiserslautern am Freitagabend ist damit die zweite Entscheidung der Saison gefallen.

Die Tür zur Bundesliga stieß U21-Nationalspieler Florian Neuhaus mit seinem Tor in der 9. Minute auf. Für die Leihgabe aus Mönchengladbach war es das sechste Saisontor. Die Fortunen untermauerten ihren Ruf als Frühstarter der Liga, 13 Treffer erzielten sie bislang in der Anfangsviertelstunde.

Hennings macht sich unsterblich

Nach dem Ausgleich durch Moussa Kone (64.) avancierte Hennings zum Aufstiegshelden. Die Fortuna ist mit 15 Toren auch das ligaweit beste Team der letzten 15 Minuten.

Mit Dominanz oder einem Durchmarsch hatte die Saison der Fortuna wenig zu tun, immer wieder präsentierten sich die Rheinländer anfällig, büßten zuletzt einen Teil ihres Vorsprungs durch drei Niederlagen nacheinander ein. An den letzten beiden Spieltagen warten die Duelle mit den Verfolgern Holstein Kiel und 1. FC Nürnberg. Düsseldorf atmet auf, dass am Aufstieg kein Zweifel mehr besteht - und feiert bereits ausgelassen.

Aufstiegsfeier am 14. Mai

Die Wirte in der Altstadt, der bekanntlich längsten Theke der Welt, waren jedenfalls bestens gerüstet für den Ansturm der Anhänger am Samstagabend, das Traditionsbrauhaus "Uerige" versprach zu Ehren der Fortuna von 1895 "95 Überraschungen" für die Fans. Die offizielle Aufstiegsfeier soll am 14. Mai auf dem Balkon des Rathauses stattfinden.

Diese wurde unmittelbar nach Spielende zur Partymeile. Wenige Minuten nach Spielende gab es dort schon die ersten Aufstiegs-Fanartikel zu kaufen.

3000 Fortuna-Fans jubelten schon in Dresden mit ihrer Mannschaft, die extra mit einer von Sponsoren finanzierten Chartermaschine angereist war. Funkel wollte nichts riskieren, schon gar nicht, in München den Anschlussflieger zu verpassen. Der wieder einmal starke Start in die Partie gab ihm recht, die bequeme Anreise zahlte sich aus.

Der Spielverlauf spiegelte jedoch die bisherige Saison wider, überlegen war der Tabellenführer nicht. Ganz im Gegenteil: Nach der Pause traf erst Pascal Testroet (54.) den Pfosten, zehn Minuten später erzielte Kone den verdienten Ausgleich. Funkel setzte auf Offensive, wollte den Aufstieg erzwingen und wurde belohnt.

(Tabellenrechner der 2. Bundesliga: Spielen Sie die restliche Saison durch)

Das Restprogramm von Dresden

(A) Erzgebirge Aue
(H) Union Berlin

Das Restprogramm von Düsseldorf

(H) Holstein Kiel
(A) 1. FC Nürnberg

--

Lesen Sie auch:

Drama! Lauterns historischer Absturz besiegelt
So steigen HSV und Köln am Wochenende ab