Ondrej Petrak (r.) brachte den 1. FC Nürnberg kurz vor der Pause in Führung
Ondrej Petrak (r.) brachte den 1. FC Nürnberg kurz vor der Pause in Führung © Getty Images

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg steht dicht vor der Rückkehr in die Bundesliga. Im letzten Montagsspiel der Saison gewinnen die Franken souverän gegen Eintracht Braunschweig.

Der 1. FC Nürnberg ist der Rückkehr in die Bundesliga einen großen Schritt näher gekommen.

Das Team von Michael Köllner festigte mit einem souveränen 2:0 (1:0)-Erfolg über Eintracht Braunschweig Aufstiegsplatz zwei hinter Fortuna Düsseldorf. (Spielplan und Ergebnisse)

Zwei Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung auf Verfolger Holstein Kiel fünf Punkte. (Tabelle der 2. Bundesliga)

"Es war unser Ziel, dass wir heute stabil als Mannschaft auftreten. Das haben wir geschafft. Die Mannschaft und das Publikum haben heute zusammen einen fantastischen Job gemacht", sagte Köllner bei Sky.

Nürnberg wahrt Titelchance

Ondrej Petrak kurz vor der Pause (45.) und Kevin Möhwald unmittelbar nach Wiederbeginn (48.) brachten die Franken auf die Siegerstraße und hielt die Hoffnungen auf die Zweitliga-Meisterschaft am Leben. Der Rückstand auf den bereits als Aufsteiger feststehenden Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf (59 Punkte) beträgt zwei Punkte.

"Druck verspüren wir gar nicht. Wir haben sehr viel Vertrauen in die eigene Stärke und darin, dass wir die Spiele auch gewinnen", sagte Torschütze Möhwald.

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" freitags ab 22.15 Uhr und sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

Boland: Situation hinterlässt Spuren

Braunschweig bleibt nach fünf Spielen in Serie ohne Sieg auf Platz 14 und hat nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang 16 sowie zwei Zähler auf einen direkten Abstiegsplatz.

"Die Situation geht auch nicht spurlos an uns vorbei, für viele Spieler ist es etwas Neues. Aber das hilft uns alles nichts. Wir müssen wieder nach vorne schauen und nächste Woche für diesen Verein alles raushauen", Mirko Boland.

Nürnberg setzt entscheidende Nadelstiche

Die Franken spielten von Beginn an zielstrebig nach vorne. Mikael Ishak (10.) und Möhwald (28.) ließen zunächst gute Möglichkeiten liegen. Kurz vor der Halbzeitpause traf Petrak mit einem Flachschuss aus 25 Metern. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Von dem erneuten Rückschlag kurz nach Wiederanpfiff konnten sich die Gäste aus Niedersachsen nicht mehr erholen.

Das Restprogramm:

FC NÜRNBERG
(A) SV Sandhausen
(H) Fortuna Düsseldorf

EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
(H) FC Ingolstadt
(A) Holstein Kiel

Weiterlesen