Fürther Jubel, Lauterer Frust. Die Kleeblätter schießen den FCK ein Stück weit näher an die 3. Liga ran.

Fürth - Der 1. FC Kaiserslautern muss trotz starker Leistung bei Greuther Fürth eine bittere Niederlage hinnehmen. Der Klassenerhalt wird für die Pfälzer immer schwerer.

Greuther Fürth hat im Abstiegskampf der 2. Bundesliga den nächsten Big Point gelandet und die Lage von Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern weiter verschärft. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Die Franken feierten beim 2:1 (1:1) ihren dritten Sieg in Folge und bleiben mit 33 Punkten auf einem Nichtabstiegsplatz. Der FCK liegt nun bereits neun Punkte hinter der Mannschaft von Trainer Damir Buric, der Relegationsplatz ist für die Pfälzer derzeit fünf Punkte entfernt. (Die Tabelle der 2. Liga)   

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in "Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga" im TV auf SPORT1

Green bringt Fürth in Führung

Im Kellerduell des 26. Spieltags brachte der frühere Bayern- und HSV-Angreifer Julian Green (17.) die Hausherren verdient in Führung, vorausgegangen war ein Konter nach einer Lauterer Ecke. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Mario Maloca (73.) traf vor 11.460 Zuschauern zum Sieg, nachdem Lautern durch Osayamen Osawe (45.) überraschend zum Ausgleich gekommen war.    

Aus Sicht der Fürther endete zudem eine "teuflische Serie": Die Spielvereinigung hatte die vorherigen sieben Pflichtspielduelle mit dem früheren Deutschen Meister verloren.    

Die Hausherren waren besonders nach dem Führungstreffer klar dominierend. Philipp Mwene hätte fast per Eigentor auf 2:0 erhöht (20.), drei Minuten später scheiterte Lukas Gugganig am aufmerksamen FCK-Keeper Marius Müller.

Der Lauterer Ausgleich mit dem Pausenpfiff fiel förmlich aus dem Nichts. Nach einem Eckball traf Maloca freistehend zum Sieg.